28.11.2020 23:27 Uhr

Kristen Stewart spricht offen wie nie über ihr Outing

Kristen Stewart hat sich jetzt das erste Mal sehr offen und tiefgehend zu ihrem Outing geäußert und sprach auch darüber, wie ihr Umfeld damit umging.

Foto: imago images / Zuma Wire

Die Schauspielerin wuchs in Los Angeles auf und outete sich dort auch als bi – bzw. homosexuell. In der riesigen Metropole sorgte diese Enthüllung allerdings nicht für einen handfesten Skandal oder seltsame Blicke der Nachbarn. „Dort wird man nicht wirklich negativ bewertet, nur weil man lesbisch ist“, so der „Twilight“-Star gegenüber der Schweizer Zeitung „Blick“. „Wäre ich woanders groß geworden, hätte ich mich wahrscheinlich geschämt, lesbisch zu sein“.

Kristen Stewart spricht offen wie nie über ihr Outing

Foto: imago images / POP-EYE

Sie ist mit einer Drehbuch-Autorin zusammen

Anfänglich galt Stewart als das männermordende Hollywood-Badgirl, das erst mit ihrem Kollegen Robert Pattinson zusammen gewesen sein soll und ihn dann angeblich mit dem britischen Regisseur Rupert Sanders betrog. Die Glamour-Traumbeziehung ging in die Brüche, ihr Image war ebenfalls ein Trümmerhaufen. Doch sie erholte sich und wuchs aus ihrer „Twilight“-Rolle als Bella schnell heraus. Später kamen immer wieder Gerüchte auf, dass sie auf Frauen stehen würde, heute ist sie mit der Drehbuchautorin Dylan Meyer liiert.

Mit ihrer Story sollte kein Geld rausgeschlagen werden

Inzwischen lebt die 30-Jährige ihre Homosexualität aber komplett frei und sorglos aus. „Ich habe nie einen Hehl daraus gemacht, dass ich lesbisch bin. Es gibt genug Fotos, auf denen ich mit meiner Freundin in der Öffentlichkeit Händchen halte oder auf der Straße mit ihr rumknutsche.“ Eine Grenze habe sie allerdings doch eine lange Zeit gehabt.  „Ich hatte einfach keine Lust darauf, in Interviews diesen zutiefst privaten Teil meines Lebens breitzutreten – damit die Medien dann mit meiner Story Geld machen können“.

Lesbische Rolle in Weihnachtskomödie?

Die Schauspielerin ist bald in einem neuen Film auf der Kinoleinwand zu sehen, in dem das Thema Homosexualität eine große Rolle spielt – Stewart spielt darin eine Lesbe. In der Weihnachtskomödie „Die glücklichste Jahreszeit“ (Originaltitel: „Happiest Season“) lernt sie in ihrer Rolle als Abby endlich die Familie ihrer Freundin Harper (Mackenzie Davis) kennen. Dort muss sie allerdings feststellen, dass die noch gar nicht wissen, dass sie lesbisch ist.

Kristen Stewart spricht offen wie nie über ihr Outing

Foto: imago images / Zuma Wire

Galerie

Hochzeit auf eine andere Weise?

Im Film macht sie ihrer Freundin sogar einen Heiratsantrag – wie sieht’s im wirklichen Leben mit Eheplänen aus? „Grundsätzlich mag ich Traditionen und auch pompöse Erklärungen wie ein Jawort. Auf der anderen Seite tue ich mich mit der scheinheiligen Natur der ganzen Angelegenheit sehr schwer. Wenn ich heirate, dann auf meine eigene Weise. Ich kann jemanden ein Versprechen geben und mich an ihn binden, ohne es auf die vorgegebene Weise zu tun“.