Freitag, 7. September 2018 15:01 Uhr

Kristina Vogel: Radkönigin querschnittsgelähmt

Vogel im Februar bei einem Tänzchen mit dem ehemaligen Bundesinnen minster Thomas De Maiziere beim Ball des Sports. Foto: WENN.com

Kristina Vogel (27) ist nach einem schweren Unfall querschnittsgelähmt. Die Radsportlerin kollidierte am 26. Juni beim Training auf einer Betonbahn mit einem anderen Fahrer und musste danach direkt in ein Berliner Klinikum geflogen werden. Erst jetzt wurden nach einer monatelangen Nachrichtensperre die furchtbaren Details bekannt.

Kristina Vogel: Radkönigin querschnittsgelähmt

Vogel im Februar bei einem Tänzchen mit dem ehemaligen Bundesinnen minster Thomas De Maiziere beim Ball des Sports. Foto: WENN.com

Bei dem Unfall wurde Rückenmark am siebten Brustwirbel durchtrennt worden, seitdem ist sie querschnittsgelähmt. In einem aktuellen Interview mit dem Hamburger Nachrichtenmagazin ‚Der Spiegel‘ sagt sie über das lange Schweigen: „Ich wollte nicht, dass man mich so verletzt sieht.“ Dieser Unfall hat das Leben der jungen Sportlerin komplett auf den Kopf gestellt, doch sie schaut positiv in die Zukunft: „Egal, wie man es verpackt, ich kann nicht mehr laufen. Und das lässt sich nicht mehr ändern. Aber was soll ich machen? Ich bin der Meinung, je schneller man eine neue Situation akzeptiert, desto besser kommt man damit klar.“

2009 schwerer Unfall

Kristina Vogel wurde 1990 in der Kirgisische SSR, heute Kirgisistan geboren. Sie ist zweifache Olympiasiegerin und elffache Weltmeisterin. Neben der Australierin Anna Meares gehört gilt sie bis heute als erfolgreichste Bahnradsportlerin.

2009 wurde Vogel beim Straßentraining von einem Zivilfahrzeug der Thüringer Polizei erfasst, brach sich einen Brustwirbel und die Handwurzelknochen. Sie verlor mehrere Zähne und eine Gesichtshälfte blieb teilweise taub.

Am 26. Juni 2018 stürzte Vogel beim Training im Cottbuser Radstadion nach einer Kollision mit einem anderen Fahrer und zog sich neben einem Trümmerbruch des Brustbeins eine schwere Wirbelsäulenverletzung zu. Nach einer Operation wurde sie in ein künstliches Koma versetzt. Nach rund vier Wochen durfte sie die Intensivstation verlassen.

Die erfolgreiche Sportlerin ist mit dem ehemaligen Radsprinter Michael Seidenbecher zusammen.

Das könnte Euch auch interessieren