02.10.2008 10:54 Uhr

Kuriose, aber späte Ehre für Rick Astley zu den MTV-Awards

Alle Macht den Fans: 17 Jahre nach seinem letzten Charterfolg steht Rick Astley kurz davor, seinen ersten MTV Award zu gewinnen. Der Sänger des Hits „Never Gonna Give You Up“ ist neben Britney Spears, Christina Aguilera, Green Day, Tokio Hotel und U2 für den Preis „Best Act Ever“ – also Bester Act aller Zeiten – nominiert.  Seinen späten Erfolg verdankt der Musiker dem so genannten „Rickrolling“: Sein Video zu „Never Gonna Give You Up“ aus dem Jahr 1987 wurde vor knapp einem Jahr von mehr als 25 Millionen Leuten auf YouTube geguckt. Nicht, weil sie das wollten, sondern weil die Single unter einer Menge falscher Titel geführt wurde. Jedes Mal, wen ein User also beispielsweise einen Song von Rihanna sehen wollte, landete er bei Astley. Und weil die MTV Awards von den Zuschauern gewählt werden, ist Astley jetzt dabei. Der Vizepräsident der MTV Europe Music Awards Richard Godfrey sagt zu dem Streich: „Das Publikum hat gesprochen und MTV wurde gut und ehrlich ‚gerickrollt’. Diese überraschende Nominierung beweist, dass die MTV Music Awards die demokratischste Preisverleihung der Welt ist.“
Das erfolgreiche ‚Rickrolling’ wurde wahrscheinlich von einem Fanclub des Musikers in die Wege geleitet. Godfrey kann das verstehen: „Ricks Fans haben offensichtlich beschlossen, dass er als Pop Ikone mehr Anerkennung verdient und sind zweifelsfrei daran interessiert, ihn an der Spitze zu sehen“, meint der Medienmacher.  Auch die Finalisten der Kategorie „Video Star“ wurden bekannt, wo Madonna ihre einzige Nominierung für „4 Minutes“ einfahren konnte. Sie tritt gegen Gastgeber Snoop Dogg mit ‚Sexual Seduction’, die Rocker von ‚30 Seconds To Mars’ mit ‚A Beautiful Lie’, Weezer mit ‚Pork and Beans’ und Santogold mit „L.E.S. Artistes“ an. (BangMedia)

(PV)

Das könnte Euch auch interessieren