Dienstag, 17. Mai 2011 09:35 Uhr

Lady Gaga hatte nie richtigen Spaß am Sex

New York. Lady Gaga hatte nicht immer ihre Freude am Sex. Die US-Popsängerin, die sich jüngst von ihrem Freund Luc Carl trennte, gesteht, dass es ihr in jüngeren Jahren an Selbstbewusstsein fehlte, wenn es um die schönste Nebensache der Welt ging.

„Ich war lange Zeit sehr unsicher; ich wusste nicht, ob ich mich damit wohl fühlen würde, und ich habe erst vor kurzem angefangen, Sex zu genießen“, verrät sie im Interview mit ‚metro.us‘. „Ich habe mit meiner Schwester darüber geredet, dass man erst dazu imstande ist, anderen Liebe zu geben, wenn man sich wirklich auch selbst liebt.“

Was den Matratzensport angeht, so ist die Exzentrikerin eigener Aussage zufolge deshalb bis heute vorsichtig. „Ich habe diesen seltsamen Aberglauben, was Sex angeht“, so Gaga, die von sich selbst behauptet, bisexuell zu sein. „Wenn man nicht mit jemandem schläft, der dich wirklich liebt, dann kann das deine Energie aus dem Gleichgewicht bringen. Ich denke, dass, wenn man promiskuitiv ist und mit allem und jedem vögelt, dir etwas weggenommen wird. Ich finde es wichtig, immer auch Liebe zu machen.“ (bang)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren