Montag, 16. März 2009 20:34 Uhr

Lady GaGa: Streß mit Gesetzeshütern wegen zu viel nackter Haut

US-Shootingstar Lady GaGa hat sich wegen ihrer zügellosen Outfits nun mit dem Gesetz angelegt. Die Popdiva, die für ihre freizügigen und Aufsehen erregenden Klamotten bekannt ist, wird immer mal wieder von Polizisten angehalten, die denken, dass ihre Art sich zu kleiden oder auch nicht zu kleiden, der Öffentlichkeit nicht zumutbar sei.

Zuletzt wurde die Blondine in Chicago angehalten, wo sie in ultra engen Hotpants herumlief. Sie erklärt dazu: „Ich schätze die Hosen waren keine Hosen. Aber es ist lustig, da alles was man sehen konnte dieses halbnackte Mädel war, dass einen Polizist anschrie ‚Es ist Mode! Ich bin eine Künstlerin!‘ Es war ein Spaß.“

 

Das Pop-Sternchen, die zuvor als Striptease-Tänzerin gearbeitet hat, mag es ihren Körper zur Schau  zu stellen, da es ihr das Gefühl gibt sexy zu sein. Die 22-Jährige rechtfertigt sich: „Es ist nicht so, dass ich Hosen nicht mögen würde, ich entschließe mich einfach an manchen Tagen keine zu tragen. Ich denke keine Hosen anzuhaben ist sexy. Ich liebe den nackten menschlichen Körper. Ich habe mit 18 schon in Stripclubs gearbeitet.“

Sogar ihre Musik zu schreiben, ist für die Nackflitzerin eine sexuelle Erfahrung. Sie vergleicht: „Eine Platte zu machen ist wie einige Männer zur gleichen Zeit zu daten. Du nimmst sie in dieselben Restaurants mit, um zu sehen ob sie es wert sind, und dann irgendwann entschließt du dich, wen du am liebsten magst. Wenn du Musik machst, schreibst oder kreierst, ist es dein Job unglaublichen, unverantwortlichen Sex ohne Kondom mit jeder Idee, an der du gerade arbeitest, zu haben.“ (BangMedia)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren