Samstag, 29. Juni 2019 18:45 Uhr

Lady Gaga würde sich für LGBTQ-Community opfern

Foto: KIKA/WENN.com

Lady Gaga würde für die LGBTQ-Gemeinschaft eine Kugel abfangen. Die ‚Pokerface‘-Interpretin ist als große Unterstützerin der queeren Szene bekannt und verteidigte Schwule, Lesben, Bisexuelle, Transsexuelle und andere schon oft öffentlich und mit viel Leidenschaft.

Lady Gaga würde sich für LGBTQ-Community opfern

Foto: KIKA/WENN.com

Auch bei einer Rally in New York City, die den 50. Jahrestag des Stonewall-Aufstands markierte, hielt sie nun eine emotionale Rede. Beim Stonewall-Aufstand in der Nacht vom 27. auf den 28. Juni 1969 widersetze sich zum ersten Mal eine große Zahl an Homo- und Transsexuellen der Verhaftung in einer Szene-Bar. Heute wird der Tag als Wendepunkt im Kampf für die Gleichberechtigung angesehen und jährlich mit dem Christopher Street Day und anderen Pride-Umzügen gefeiert.

Lady Gaga sagte in ihrer bewegenden Rede: „Wahre Liebe – wahre, wahre Liebe – ist, wenn du dich für jemanden vor eine Kugel werfen würdest und wisst ihr was? Ich würde eine Kugel für jeden von euch hier einfangen, jeden Tag.“ Die Musikerin würde sich opfern, weil ihr das Thema sehr am Herzen liegt und sie die Ungleichberechtigung nicht mehr tolerieren will. „Obwohl wir schon enorme Fortschritte gemacht haben, finden wir uns trotzdem in einer Zeit wieder, in der die Angriffe auf die transsexuelle Gemeinschaft täglich ansteigen. Ich werde das nicht tolerieren. Und ratet mal: Ihr werdet das auch nicht tun.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren