Dienstag, 10. Mai 2011 13:27 Uhr

Lady Gaga zwingt ihrem Team britischen Akzent auf

London. Lady Gaga soll ihr Team dazu überredet haben, nur noch im britischen Cockney-Akzent zu reden. Die ‚Judas‘-Interpretin soll Berichten zufolge so besessen von Großbritannien sein, dass sie im Vorfeld der royalen Hochzeit von Kate Middleton und Prinz William eine Hochzeits-Party veranstaltete. Nun soll sie ihr gesamtes Team dazu angestiftet haben, im englischen Cockney-Akzent – dem traditionellen Akzent der im East End Londons lebenden Menschen – zu sprechen.

Zusätzlich habe die Musikerin darum gebeten, dass ihre Garderobe beim Radiosender ‚Radio 1‘, wo sie am 15. Mai zu Gast sein wird, in den Farben des Union Jacks dekoriert wird. Auch soll sie traditionelles britisches Essen und Trinken wie Fish and Chips und Gin verlangt haben.

Die exzentrische 25-Jährige soll angeblich auch davon besessen sein, einen frittierten Mars-Schokoriegel zu essen, nachdem sie von der schottischen Spezialität gehört hat. Dem ‚Daily Mirror‘ berichtet ein Insider: „Gaga ist durchgedreht, als sie ihr von den frittierten Mars-Riegeln erzählt haben und sagte: ‚Aber warum sollte irgendwer einen Schokoriegel frittieren?'“

Für diejenigen, die ihre Vorliebe für das britische Essen nicht teilen, hat die Sängerin jedoch auch Alternativen bereitgestellt. So kann sich ihr Team auf ein komplettes geröstetes Hühnchen, eine Käseplatte, Tortilla Chips mit Dips, vegetarische Hot Dogs sowie eine eigene Smoothie-Station freuen, um frische Drinks genießen zu können. (Bang)

Foto: wenn.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren