Sonntag, 19. Mai 2019 20:05 Uhr

Lamar Odom: Ein Plastikpenis für den Drogentest

Foto: FayesVision/WENN.com

Khloé Kardashians Ex-Mann Lamar Odom (39) schockt die Welt gerade mit einem Geständnis nach dem anderen. Er hat nämlich ein Enthüllungsbuch über sein Leben geschrieben, das den denkwürdigen Titel „Darkness to Light“ (zu deutsch: Von der Dunkelheit ins Licht) trägt.

Lamar Odom: Ein Plastikpenis für den Drogentest

Foto: FayesVision/WENN.com

Darin verrät der ehemalige NBA-Basketballer laut ‚People‘-Magazin, dass er seinen größten Traum, bei den Olympischen Spielen antreten zu dürfen, einer Penis-Prothese zu verdanken hat. 2004 habe er diesen damals eingesetzt, um so bei einem Drogentest durchzukommen.

„Die Freude wich aber schnell der Panik, als mich die Offiziellen informierten, dass ich mich einem Drogentest unterziehen muss, bevor ich offiziell zum Team gehöre. In diesem Sommer habe ich nämlich jeden Tag gekifft.“

Quelle: instagram.com

„Ich war total paranoid, dass es auffliegen würde“

Damals habe er täglich Drogen konsumiert und gewusst, dass diese ihm nachgewiesen werden könnten und er so nicht ins Team könne. Als er dann von offizieller Seite einen Anruf erhielt, dass er demnächst Besuch von einem Drogentester bekommen würde, geriet er Lamar in Panik. Er haben dann einen Nachforschungen angestellt, wie man einen Drogentest austricksen könne und bestellte eine Penisprotese.

Dann habe er Urin von seinem Trainer in den Plastikpenis geschmuggelt und beim Drogentest  als sein eigenes ausgegeben. „Ich war total paranoid, dass es auffliegen würde“, so Odom: „Aber dann hat ein Offizieller sein Thermometer in den Urinbecher gesteckt, war zufrieden, dass es mein Urin gewesen ist, und meinte: Willkommen im Team USA.“

 

 

 

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren