07.03.2020 10:42 Uhr

Laura Müller: Das sagt sie zu Hass und Häme im Netz

Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Das war ein kurzer Tanz am Freitagabend: Für Rapperin Sabrina Setlur ist „Let’s Dance“ schon nach drei Folgen vorbei. Die 46-Jährige musste gehen, nachdem sie und ihr Tanzpartner mit einem Cha-Cha-Cha nicht überzeugen konnten.

Auch Laura Müller und ihr 48-jähriger Freund Michael Wendler bekamen wieder einmal ihr Fett weg. Das arme Mädel polarisiert weiter und ist auch den Sticheleien von Moderator Daniel Hartwich und Juror Joachim Llambi ausgesetzt.

Laura Müller: Das sagt sie zu Hass und Häme im Netz

Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Eine Steilvorlage war für Herrn Llambi beispielsweise die Rumba von Ulrike van der Groeben und derem Tanzpartner Valentin Lusin. Dem Juroren fehlte die Chemie zwischen den beiden: „Ja, ich weiß, er ist 30 Jahre jünger. Da gibt es andere, bei denen klappt das auch. Wir haben sogar welche im Studio.“ Woraufhin die Kamera auf den DJ Michael Wendler (47) schnitt, dessen 19-jährige Freundin Laura Müller in dieser Staffel mittanzt. Die beiden lächelten nur gequält.

„… und du weißt nicht, warum“

Müller nutzte denn auch den Einspieler vor ihrem Tanz, um auf den Hass aufmerksam zu machen, der ihr im Netz entgegenschlage. Da sagte sie: „Dir kommt immer wieder Hass entgegen, und du weißt gar nicht warum. Das war für mich oft sehr schwer. Es gab Zeiten, da war ich am Boden und habe viel geweint.“ Dazu hielt sie Schilder hoch wie „zu jung“, „zu peinlich“ und „zu sexy“.

Laura Müller: Das sagt sie zu Hass und Häme im Netz

Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Für ihre Tanzeinlage gab es jedoch keine Häme, sondern viel Applaus und Zuspruch von der Jury. Motsi Mabuse: „Jetzt haben wir Laura Müller erlebt – und es gefällt mir.“ Insgesamt hervorragende 22 Punkte: Laura kommen die Tränen! Im Netz hagelte es von Fans jedoch Kritik wegen der ständigen Sticheleien. Laura dürfte es auch in Zukunft nicht einfach haben.

Man muss an sich glauben

Nach der Show äußerte sich Laura zu den ständigen Anfeindungen. „Mein Einstieg in die Öffentlichkeit war vielleicht nicht ganz einfach, aber mittlerweile habe ich es geschafft, mich auf die Sachen zu fokussieren, die im Leben wichtig sind und mich nicht mit Dingen zu beschäftigen, die mich nicht glücklich machen“, erklärte sie dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Laura Müller: Das sagt sie zu Hass und Häme im Netz

Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Die 19-Jährige fügte tapfer hinzu: „Ich habe tolle Leute um mich rum und kann mich nicht beklagen. Ich kann jedem als Ratschlag nur mitgeben, dass man an sich selber glauben muss.“ Genauso ist es, Laura!

Die ganze Show vom Freitagabend gibt’s bei TVNow. (dpa/KT)