Legt sich Katja Krasavice jetzt auch OnlyFans zu?

Legt sich Katja Krasavice jetzt auch OnlyFans zu?
Legt sich Katja Krasavice jetzt auch OnlyFans zu?

IMAGO / HMB-Media

17.02.2021 14:45 Uhr

Katja Krasavice heizt ihren Fans schon seit Jahren mit heißen Bildern und noch heißeren Texten ein. Allerdings bewerten viele soziale Medien wie Instagram, YouTube und Co. die Schnappschüsse der 24-Jährigen als zu scharf für ihre Richtlinien.

Das habe auch zur Folge, dass die Profile der selbst ernannten Boss Bitch unter genauer Beobachtung der Seitenbetreiber stünden und auch schon Content der Rapperin gesperrt wurde. Ein echtes Problem für Katja Krasavice, zu deren Marke nun mal die freizügigen Aufnahmen gehören.

Macht sie jetzt einen auf Cardi B?

Darauf zu verzichten ist für die zierliche Wahlberlinerin absolut keine Option. Deshalb denkt die einstige „Promi Big Brother„-Teilnehmerin darüber nach, sich einen Account bei der Bezahlplattform OnlyFans zuzulegen.

Bei OnlyFans ist Nacktheit ausdrücklich erlaubt und nebenher lässt sich dort mit dem heißen Bildchen und Videos zusätzlich Geld verdienen. Eine sehr lukrative Einnahmequelle, um die sich schon viele Promis versammelt haben und dort nun ihren Content an ihre Fans verschachern. Selbst Größen wie Cardi B, Bella Thorne und Tyga treiben sich auf der Seite rum und auch hierzulande bieten einige Promis ihre Bilder feil.

Katja denkt schon länger darüber nach

Warum auch nicht? Schließlich würde so ein OnlyFans-Account auch gut zum Luder-Image passen, das sich Katja Krasavice über die Jahre so hart erarbeitet hat. Bei Instagram teilte die aufreizende Blondine nun offen ihre Gedanken zu ihrer möglichen neuen Einnahme-Quelle.

Dabei verriet Katja ihren knapp 2,6 Millionen Followern: „Ohne Spaß, das ist seit einem Jahr eine Frage, die ihr mir stellt, private Freunde und sogar Leute aus dem Business mich ständig fragen.“

„Bad Bitches sind teuer!“

So treibe sie neben dem ständigen Hickhack mit den Community-Richtlinien bei Instagram und Co auch die lukrative Möglichkeit des Geldverdienens zu OnlyFans. Was sie da mit ihren Fans teilen würde, weiß sie schon ganz genau: „Nicht nur sexy, sondern auch allgemein private Bilder und Videos!“ Allerdings wolle sie dafür auch Scheinchen sehen, denn „Bad Bitches sind teuer und Typen, die pleite sind, verdienen keine P***y.“ (DA)