Donnerstag, 7. Juni 2012 12:52 Uhr

Leighton Meester gewinnt vor Gericht gegen ihre Mutter

Leighton Meester muss ihrer Mutter keinen Unterhalt zahlen. Constance Meester behauptete, sie und ihre Tochter hätten in einer mündlichen Abmachung beschlossen, dass die Schauspielerin ihr monatlich 10.000 US-Dollar Lebensunterhalt zahlt. Da die ‚Gossip Girl‘-Darstellerin die Summe jedoch nicht an ihre Mutter überwies, wurde sie von dieser auf insgesamt drei Millionen Dollar verklagt.

Die Klage wurde im Juli 2011 eingereicht, nur einen Monat nachdem ihre Tochter ihrerseits klagte und sie beschuldigte, ihrem kleinen Bruder Geld gestohlen zu haben, das eigentlich für dessen medizinische Behandlungen gedacht war. Statt sich um den Jungen zu kümmern, soll sie das Geld für Schönheitsbehandlungen ausgegeben haben.

Obwohl die Mutter der 25-Jährigen die Klage gegen ihre Tochter im Dezember fallen ließ, wollte diese vor Gericht einen schriftlichen Bescheid erwirken, in dem festgehalten wird, dass sie ihrer Mutter nichts schulde.

Laut ‚TMZ‘ hat Richter Gregory Alacron gestern, 6. Juni, entschieden, dass es zwischen Mutter und Tochter kein gültiges Abkommen gegeben habe, das die Schauspielerin zu irgendwelchen Zahlungen verpflichtet hätte.

Meester will angeblich auch das Sorgerecht für ihren 17-jährigen Bruder Alexander beantragen, der sich vor einigen Monaten einer Operation am Gehirn unterziehen musste. „Leighton ist über ihre Mutter empört und möchte ihren Bruder unbedingt da raus holen“, berichtete ein Insider in der Vergangenheit. „Sie möchte, dass Lex das Haus seiner Mutter in Kalifornien verlässt und zu ihr nach New York kommt.“ (Bang)

Foto: wenn.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren