Montag, 9. Mai 2011 22:55 Uhr

Lena Meyer-Landrut: „Die Eröffnung wird ein großes, großes, großes Ding“

Berlin/Düsseldorf. Wieder einmal gibt es diese unsinnigen Gerüchte um ein Comeback der erfolgreichsten schwedischen Popband aller Zeiten: ABBA sollen bei der Eröffnungsshow des Eurovision Song Contest die 60 Meter breite Bühne entern. Die ‚Westdeutsche Zeitung‘ schlußfolgert dies aus einer extrem allgemeinen Äußerung von Lena Meyer-Landrut bei einer Pressekonferenz in Düsseldorf.

Die habe dazu gesagt: „Die Eröffnung wird ein großes, großes, großes Ding.“

Normalerweise wird der Eurovision Song Contest stets vom Vorjahressieger eröffnet. Das wäre ja dann wieder die 19-Jährige und das findet so offenbar diesmal nicht statt.

NDR-Sprecherin Iris Bents erklärte gegenüber der Bild-Zeitung: „Wir machen vieles möglich, aber eine Reunion von ABBA beim Eurovison Song Contest 2011 wird es nach derzeitigem Stand der Dinge nicht geben“.

Im vergangenen Dezember hatte ABBA-Sängerin Agnetha Fältskog (60) gesagt, dass sie sich vereinzelne Auftritte in der Originalbesetzung durchaus vorstellen könne. Dies wurde seit fast zwei Jahrzehnten von ihren Kollegen Björn Ulvaeus und Benny Andersson in schöner Regelmäßigkeit dementiert.

Fältskog erklärte: „Eine Wiedervereinigung zu einer einmaligen Gelegenheit – vielleicht für einen guten Zweck – ist etwas, was wir meiner Meinung nach alle erwägen könnten. Wir werden uns kaum für eine Tour zusammenfinden, wie es die Rolling Stones und andere alte Bands tun. Aber ich kann mir vorstellen, dass wir in Zukunft etwas machen.“

Die Band trennte sich 1983, trat danach nur noch vereinzelt auf.

Fotos: Rolf Klatt (NDR), Universal

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren