Freitag, 27. Juli 2018 16:33 Uhr

Leonard Freier: „Das war wirklich ein schlimmes Ereignis“

Leonard Freier hat noch immer mit den Spätfolgen seines Unfalls zu kämpfen. Der Ex-‚Bachelor‘ wollte Anfang Juli eigentlich einen gemütlichen Tag mit seinen Eltern verbringen, als ein schwerer Unfall ihnen einen Strich durch die Rechnung machte.

Leonard Freier: "Das war wirklich ein schlimmes Ereignis"

Foto: AEDT/WENN.com

Der ehemalige Rosenkavalier wurde in einen unschönen Zusammenstoß verwickelt, anschließend landeten alle drei Passagiere im Krankenhaus. „Das war wirklich ein schlimmes Ereignis, zum Glück geht es uns allen wieder gut“, sagt der 33-Jährige. Ganz wohl sei ihm nun jedoch nicht mehr bei manchen Situationen im Straßenverkehr. „Wenn so wie in dem Moment damals Leute einfach nicht richtig hinschauen und einfach abbiegen. Da bekomme ich manchmal ein bisschen Panik“, gesteht Leonard.

Der Unfall hat definitiv Spuren hinterlassen, denn der Reality-Star glaubt nicht mehr daran, dass die anderen Fahrer alle Verkehrsregeln befolgen: „Heute weiß ich, dass die Leute das nicht tun und da habe ich schon ein bisschen Schiss.“

Quelle: instagram.com

Kein Verzicht auf’s Auto

Trotzdem: Ein Verzicht auf das Auto kommt für den Versicherungsfachmann nicht infrage. „Ich brauche das für die Arbeit, bin immer unterwegs zu Terminen und ich wohne ja auch ein wenig außerhalb“, erklärt er gegenüber ‚Promiflash‘. Im Gegensatz zu seiner Mutter Claudia, die sich mehrfach den Arm gebrochen hat und operiert werden musste, ist Leonard jedoch noch glimpflich davongekommen. „Auch jetzt muss sie noch mehrere Monate zur Physiotherapie und trägt acht Wochen den Arm in der Schlinge, was blöd ist, weil sie nichts richtig machen kann“, offenbart er.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren