10.04.2020 19:58 Uhr

Leonard Freier: „Wir haben größere Sorgen, als dass uns das Klopapier ausgeht“

imago images / Future Image

Auch Ex-‚Bachelor‘ Leonard Freier und seine Familie blieben nicht verschont von den Auswirkungen der aktuellen Situation. Der 35-jährige hält sich gemeinsam mit Frau und Tochter zuhause an die von der Bundesregierung beschloßenen Regelungen.

Im Interview mit klatsch-tratsch.de hat er jetzt über Hamsterkäufe und die kleinen Probleme der Corona-Krise gesprochen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Leonard Freier (@leonard.freier) am Mär 7, 2020 um 8:05 PST

Not macht erfinderisch

Derzeit vermisst man einige Produkte in den Supermarktregalen teils schmerzlich. Nudeln, Mehl, Zucker und vor allem Klopapier sind aufgrund der Hamsterkäufe mancher Mitbürger rar. Hat Leonard Freier denn noch genug davon im Schrank? „Ich bin schon kurz in Panik verfallen, als wir nur noch 364 Paletten Klopapier und 849 Pakete Nudeln im Schrank waren. Da hat meine Frau wohl zwei nicht nachgefüllt“, antwortete uns der einstige ‚Der Bachelor‘-Teilnehmer scherzhaft.

Schließlich erklärt er aber, dass man im Hause Freier weder Zucker noch Weizenmehl verzehre. „Das heißt die Regale sind verschont geblieben vor unserer Familie, weil wir weder Nudeln noch Zucker gekauft haben.“ lediglich Toilettenpapier sei zwischenzeitlich knapp gewesen „weil die Regale leer waren und wir nicht gehamstert hatten und wir mehrere Tage keins bekommen haben“, so der Vater einer Tochter.

Selbst die Kleinsten wissen es besser

Gut nur, dass sich der Versicherungsfachmann auch in der Not auf seine Familie verlassen Kann. „Meine Tochter hat ganz klug erkannt ‘Papa, da können wir auch ein Taschentuch nehmen’“. So spaßig Leonard die Sache hier und da auch nimmt, desto ernster sieht er sie aber eigentlich.

„Die geringste Sorge, die wir haben sollten, ist dass uns das Klopapier oder der Zucker ausgeht“, erklärt der Brandenburger. „Wir haben weitaus größere Sorgen und werden hoffentlich nicht noch größere kriegen, als dass uns das Klopapier ausgeht.“ Ein Grund warum sich Leonard gerade besonders auf Instagram stark macht, beispielsweise für kleinere lokale Unternehmen die ihm am Herzen liegen.

Die kleineren Probleme des Corona-Alltags kennt aber auch der Ex-Freund von Angelina Heger. „Heute morgen erst habe ich ein Foto von mir und meiner wilden Mähne gemacht. Meine Haare sind länger als jemals zuvor und fallen mir quer übers Gesicht.“ Entgegen der Anweisungen zum Friseur zu gehen kommt für den Stahnsdorfer aber auch dann nicht in Frage, wenn er die Kontrolle über sein Haupthaar verliert.

View this post on Instagram

??????? ????? ???????????????? Der Corona-Virus schränkt uns alle ein, aber besonders die Unternehmer, die ihre Läden komplett geschlossen halten müssen, haben große Sorgen. Im Rahmen von #supportyourlocal möchte ich euch diese Woche die Unternehmer und Unternehmen vorstellen, die mich immer supported haben und die ich sehr gerne unterstützen möchte. Heute möchte ich stellvertretend für alle Ausstatter, Bekleidungshersteller und Bekleidungsverkäufer meinen guten Freund @rolfeisenmenger und @loandgo vorstellen. Rolf stattet mich schon sehr lange mit dem perfekten Anzug in jeder möglichen Situation aus, sei es nun meine Hochzeit, meine Auftritte in Film und Fernsehen oder berufliche, aber auch private Abendveranstaltungen. Ich trage einfach lieber Hemd und Anzug als Jeans und T-Shirt! Leider muss Rolf im Zuge der Corona-Pandemie seinen Laden geschlossen halten, aber das Team ist nicht untätig. Im Onlineshop könnt ihr neben Gutscheinen für die Zukunft auch hochwertige, wiederverwendbare Mund- und Nasenmasken erwerben, größere Stückzahlen sind auf Anfrage kurzfristig lieferbar! Wie geht es euch, habt ihr den Shoppingentzug schon durchgestanden oder seid ihr aufs Onlineshopping umgestiegen? . . . ? Photo: @varenia.griebel @olivervosshagephotography . . . #leonardfreier #instagood #love #motivation #fit #lifestyle #fitnessmotivation #training #sport #picoftheday #sportmotivation #berlin #berlinstagram #instablogger #style #flattenthecurve #loandgoderherrenausstatter #loandgo #ootdbyrolf #roconi

A post shared by Leonard Freier (@leonard.freier) on

Reichweite nutzen

„Ich habe ein Foto gemacht, um es zu posten und zu sagen ‘Leute, schaut mich an. Schlimmer kann es nicht werden und trotzdem warte ich auf meinen Friseur. Macht ihr das Gleiche auch“, so Leonard. Übrigens kommt aber auch selbst Hand anlegen für den 1,83m-Mann nicht in Frage „Nein. Ich halte durch, auch wenn das echt schwer ist, weil mir die Haare kreuz und quer ins Gesicht fallen.“

Falls du es dir doch noch anders überlegst, lieber Leonard, haben wir hier aber eine Anleitung parat: ‚Wie scheide ich mir selbst die Haare‘. (Kontakt: Anna Karolina Heinrich)