Dienstag, 10. Dezember 2013 11:51 Uhr

Leonardo DiCaprio ist in Sorge um seinen vermissten Stiefbruder

Leonardo DiCaprios Stiefbruder wird angeblich vermisst.

  Leonardo DiCaprio ist in Sorge um seinen vermissten Stiefbruder

Der Hollywood-Schauspieler (auf unserem Foto gestern bei der Weltpremiere von ‚The Wolf of Wall Street‘) soll sich große Sorgen machen, nachdem sein Stiefbruder Adam Farrar nach einem dreiwöchigen Aufenthalt im Gefängnis, aus dem er letzten Monat entlassen wurde, verschwunden ist. Er saß eine Strafe wegen Diebstahl und Verstoß gegen seine Bewährungsauflagen ab.

Ein Nahestehender der Familie verriet gegenüber der britischen Zeitung ‚The Sun‘: „Adam war zuletzt im Gefängnis und jetzt haben wir tatsächlich keine Ahnung wo er sein könnte. Er hat zwei, drei Tage hier bei mir gewohnt, dann ist er einfach verschwunden. Er geht nicht ans Telefon. Ich habe auch schon mit seinem Vater gesprochen, aber niemand hat etwas von ihm gehört. Ich kenne Adam seit dem Kindergarten und ich mache mir gerade wirklich Sorgen. Er ist in den letzten Jahren ein bisschen von der Spur abgekommen. Er hat kein Zuhause, sondern übernachtet immer bei irgendwelchen Freunden und Gott weiß, wo noch.“

  Leonardo DiCaprio ist in Sorge um seinen vermissten Stiefbruder

Der vermisste Stiefbruder ist ebenfalls Schauspieler, wenn auch bei Weitem nicht so erfolgreich wie DiCaprio. Aber er soll den 39-jährigen Hollywoodstar zu seiner Schauspielkarriere inspiriert haben. Adam Farrar (Archivfoto unten) ist der Sohn von DiCaprios Stiefmutter Peggy, die seinen Vater George heiratete. Im Gegensatz zu DiCaprio, der sich lieber in Filmen wie ‚Catch Me If You Can‘ mit der Polizei anlegt und krumme Dinger dreht, ist Farrar schon öfter mit dem Gesetz aneinander geraten. Im Jahr 2000 wurde er wegen des Verdachts auf einen Mordversuch festgenommen. Der Fall wurde später aber zu den Akten gelegt. (Bang)

Foto: WENN.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren