27.06.2020 16:39 Uhr

Lewis Hamilton distanziert sich von Bernie Ecclestone

Lewis Hamilton hat Bernie Ecclestone scharf kritisiert. Der Rennfahrer zeigte sich entsetzt von den jüngsten Aussagen des früheren Formel 1-Chefs, laut denen "schwarze Leute rassistischer sind als weiße Leute."

imago images / Action Plus

Auf Instagram hat sich Lewis nun deutlich davon distanziert. „Bernie gehört einer anderen Generation an, aber es ist genau das, was falsch läuft: Ignorante und ungebildete Kommentare, die uns zeigen, wie weit wir als Gesellschaft gehen müssen, bevor wirkliche Gerechtigkeit existieren kann“, schrieb der 35-Jährige.

Quelle: instagram.com

Lewis Erfahrungen mit Rassismus

Er selbst sei während seiner gesamten Karriere Opfer „rassistischen Missbrauchs“ geworden. „Wenn jemand, der jahrelang eine Führungskraft im Sport war, einen derartigen Mangel an Verständnis für tiefgreifende Probleme hat, die wir als schwarze Leute jeden Tag erleben, wie können wir dann erwarten, dass alle Leute, die unter ihm arbeiten, es verstehen? Es beginnt an der Spitze“, argumentierte der Brite.

Etwas muss sich ändern

Für Lewis ist klar: „Die Zeit für einen Wandel ist gekommen. Ich werde nicht damit aufhören, weiter für eine inklusive Zukunft für unseren Sport zu kämpfen, in der es gleiche Möglichkeiten für alle gibt…Ich werde meine Stimme weiter dafür benutzen, um diejenigen zu repräsentieren, die keine haben, und für diejenigen sprechen, die unterrepräsentiert sind, damit sie ebenfalls eine Chance in unserem Sport haben.“ (Bang)

Das könnte Euch auch interessieren