Montag, 19. Februar 2018 18:00 Uhr

Liam Gallagher: Die deutsche Polizei und ein Job als Drogendealer

Ein echter Rockmusiker muss einiges einstecken können. Britenstar Liam Gallagher wärmt jetzt jedenfalls eine ziemlich alte Geschichte neu auf.

Liam Gallagher: Die deutsche Polizei und ein Job als Drogendealer

Foto: WENN.com

Der Ex-Oasis-Sänger (45) sieht sich als Opfer der deutschen Polizei. Der notorische Streithahn hatte bei einer Schlägerei in einem Hotel in München im Jahr 2002 zwei Schneidezähne verloren, wie es damals hieß. Gallagher wurde damals wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung festgenommen. Nun behauptete er in einem am Montag veröffentlichten „Guardian“-Interview, die Zähne seien ihm von der Polizei „mit der Zange“ gezogen worden.

Seiner Darstellung nach zogen „die verdammten deutschen Polizisten“ sie zur Rache, während er bewusstlos war. Gallagher hatte einem Polizisten gegen die Brust getreten, als der ihn bei der Massenschlägerei zwischen den Bandmitgliedern und italienischen Touristen festnehmen wollte. „Ich glaube, die haben mir in dem verdammten Kastenwagen eins übergezogen, dann haben sie gesagt, dir zeigen wir’s, du Arsch.“ Warum er sich so sicher sei: Er habe am nächsten Tag schon wieder pfeifen können. Daher könne es unmöglich sein, dass die Zähne wegen Schlägen herausfielen. „Wenn ich dich ins Gesicht schlagen würde, hättest du eine dicke Lippe, oder? Ich hatte aber keine dicke Lippe. Ich konnte sogar noch pfeifen. Nachdem ich einen Bullen in der Lobby zusammengeschlagen habe, bin ich in dieser verdammten Zelle aufgewacht, mit Handschellen und ohne Zähne. Sonst hatte ich aber keine Verletzungen. Ich bin mir sicher, dass die Polizei sie mir ausgeschlagen hat. So ist das damals passiert.“

Ohne Oasis wäre er Drogendealer geworden

Was auch immer damals passiert ist, ein reiner Waisenknabe ist der jüngere der beiden Gallagher-Brüder nach eigener Einschätzung nicht: „Wenn ich nicht in einer Gitarren-Band wäre, dann würde ich jetzt wohl Drogen verkaufen oder säße im Knast oder wäre tot“, sagte er dem „Guardian“.

Übrigens: Liam Gallagher könnte sich ein Leben ohne Oasis nur als Drogendealer vorstellen. Der 45-jährige Rocker würde nämlich niemals in einem Shop oder in einer Bar arbeiten wollen. Ohne seine Karriere als Sänger von Oasis hätte er einen dunklen Weg als Drogendealer eingeschlagen. Liam erzählte dazu dem ‚Guardian‘: „Ich könnte mir nicht vorstellen, im verdammten ‚Dixons‘ oder in einem verdammten Pub zu arbeiten. Ich könnte einfach nicht mit Befehlen umgehen. Wenn ich nicht in einer Band spielen würde, würde ich lieber Drogen verkaufen, im Knast sitzen oder tot sein.“ (dpa/KT)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren