Liam Neeson erklärt seine Actionfilm-Karriere für beendet

Liam Neeson bei einer Filmpremiere 2018 in New York (elm/spot)

lev radin / Shutterstock

16.01.2021 12:35 Uhr

Liam Neeson hat vor, sich aus dem Actionfilm-Genre zurückzuziehen. Es sei zu anstrengend, Jungs zu verprügeln, die so alt seien wie sein ältester Sohn.

Im Actionfilm-Genre gibt es einige Urgesteine, die kaum aus Hollywood wegzudenken sind. Mit Liam Neeson (68, „96 Hours“) nimmt eines von ihnen den Hut. Seinen Entschluss begründete er bei „Entertainment Tonight“ mit seinem Alter: „Ich bin 68 und ein halbes Jahr alt. 69 dieses Jahr. Es gibt noch ein paar, die ich dieses Jahr mache – wenn Covid es uns hoffentlich erlaubt. Es sind noch ein paar in der Mache und dann, denke ich, dass es das war. Außer ich komme mit einem Gehwagen oder so.“

Hintertür bleibt offen

Aus seiner Liebe zu Actionfilmen macht Neeson aber kein Geheimnis. Erst am 15. Januar feierte sein jüngster Streifen „The Marksman“ Premiere. Neeson hatte offensichtlich Spaß an den Dreharbeiten: „Ich liebe es, sie zu machen. Ich liebe es, Jungs zu verprügeln, die halb so alt sind wie ich.“

Dennoch fühle sich Neeson inzwischen zu alt für das Geschäft, wie er mithilfe einer Anekdote von den letzten Dreharbeiten klarmacht: „Ich habe gerade erst Dreharbeiten in Australien abgeschlossen, bei denen ich eine Kampfszene mit einem Jungen hatte – ein wundervoller, süßer Schauspieler names Taylor – und auf halber Strecke blickte ich nach oben, ich war völlig außer Atem und ihn kostete es keinerlei Anstrengung. Ich habe gesagt: ‚Taylor, wie alt bist du?‘ Er sagte: ’25.‘ Ich sagte: ‚So alt ist mein ältester Sohn!'“

(elm/spot)