27.09.2008 02:17 Uhr

Liam Neeson gegen Methoden von Daniel Day-Lewis und Robert De Niro

Hollywood-Star Liam Neeson hat sich über den Ansatz des „Method Acting“ abschätzig geäußert, und ihn als „Schwachsinn“ gebrandmarkt. Der Schauspieler aus „Taken“ schoss sich bei seinen Äußerungen insbesondere auf Daniel Day-Lewis und Robert De Niro ein. Er unterstellte den beiden, „zuviel Aufhebens“ rund um die eigene Schauspielerei zu veranstalten: „Schauspieler wie Daniel Day-Lewis und Robert De Niro werden oft nach dem Motto ’so sollte man schauspielern‘ hochgehalten, ich allerdings gehe nicht ins Bett und träume und schlafe in meiner Rolle als Filmfigur. Schauspielern hat viel mit Schwachsinn zu tun. Ich kritisiere die Kerle nicht als Schauspieler, aber manchmal musst du einfach nach vorne treten und eine Rede halten.“

Der mit dem Oscar gekrönte Day-Lewis ist ein berühmter Fürsprecher von „Method Acting“. Während des Drehs von „Gangs of New York“ im Jahr 2002 lehnte er es ab, wegen einer Lungenentzündung medizinisch behandelt zu werden, weil das im 19. Jahrhundert, der Epoche der Handlung, nicht möglich gewesen wäre. Der Ire ist auch dafür bekannt, dass er während des Drehs stets mit dem Namen seiner jeweiligen Figur angesprochen werden will – sogar, wenn er nicht am Set oder im Fitness-Studio ist. Neeson sagte dazu: „Du musst nicht so tun, als ob du jemand anderes bist, ich denke gerne, dass ich selbst dafür ausreiche. Ich bin nicht daran interessiert wenn es heißt: ‚Er hat für seine Rolle 20 Kilo abgenommen‘. Ich finde, solche Details sollten Privatsache bleiben, ich möchte darüber nichts hören. Ich muss wahrhaftig sein, ob ich nun mit dem Säbel unterwegs bin, oder mit einem Bankmanager verhandle. Ich mag es nicht, viel Aufhebens um meine Schauspielerei zu machen.“ (BangMedia)

Das könnte Euch auch interessieren