Freitag, 20. September 2019 10:50 Uhr

Liam Payne: Darum soll Sohn Bear nicht in seine Fußstapfen treten

Foto: imago images / Landmark Media

Liam Payne findet die Vorstellung, dass sein Sohn auch im Musikgeschäft landet, „beängstigend“. Der 26-jährige Sänger zieht gemeinsam mit seiner Ex-Freundin, der früheren Girls Aloud-Sängerin Cheryl Tweedy, den zweijährigen Bear groß und der Kleine scheint schon großes Interesse am Beruf seiner Eltern zu zeigen.

Liam verriet nun, er hätte Angst wegen dem Druck, der auf Musikern lastet, würde seinen Sohn allerdings auch nicht aufhalten, wenn er später ebenfalls Musiker werden wollen würde.

Quelle: instagram.com

„Als Elternteil macht man sich da Sorgen“

In einem Interview bei ‚Hits Radio Breakfast‘ sagte er: „Bear liebt Musik, was mich irgendwie total ängstigt. Dieser Job ist ein wenig beängstigend. Es ist nicht so, dass ich es nicht für ihn möchte. Ich werde ihn unterstützen, egal was er tun möchte. Aber gleichzeitig, bei der Menge an Dingen, die damit einhergehen, da muss man wirklich drin stecken. Als Elternteil macht man sich da Sorgen.“

Payne veröffentlichte gerade seine mit Spannung erwartete neue Solo-Single ‚Stack It Up‘, auf der auch der amerikanische Rapstar A Boogie wit da Hoodi zu hören ist und die von Ed Sheeran, Steve Mac, Fred Gibson und Boogie geschrieben wurde.

Im dazugehörigen Video, das in New York in einem Freizeitpark gedreht wurde, sind die beiden Interpreten gemeinsam zu sehen.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren