Dienstag, 30. Oktober 2018 09:27 Uhr

Lilly Becker:“ Ein Mann sollte nie die Mutter seines Kindes missachten!“

Lilly Becker erregt mit unbedacht erscheinenden Social Media-Posts Aufsehen. Die 42-jährige von Tennis-Legende Boris Becker getrennt lebende Niederländerin teilt ihren Social Media-Followern gerne ihre Meinung bezüglich privaten Angelegenheiten mit. So geschehen kürzlich auf der Fotosharing-Plattform Instagram.

Lilly Becker:" Ein Mann sollte nie die Mutter seines Kindes missachten!"

Foto: WENN.com

Dort postete sie folgende Zeilen: „Ein Mann sollte niemals die Mutter seines Kindes missachten. Ganz gleich, aus welchen Gründen. Denk immer daran: Sie tut, was immer sie kann. Beschützt, liebt, ernährt und erzieht sein Kind wie kein anderer. Vor allem, wenn er ihr nicht mit Geld hilft oder kaum Hilfe leistet.“

Ein Seitenhieb gegen ihren 50-jährigen Noch-Ehemann, der ihr angeblich nicht genug oder keinen Unterhalt für den gemeinsamen Sohn Amadeus zahlt? Tatsache ist, dass das Model gerade mit dem Wimbledon-Sieger vor einem Londoner Familiengericht um entsprechende Zahlungen streitet. Allerdings wurde ihr Ende September eine monatliche Geldsumme von knapp 8500 Euro zugesprochen, die der insolvente Boris ihr solange zahlen muss, bis das Insolvenzverfahren abgeschlossen ist.

Kein Rosenkrieg

Laut Angaben der Illustrierten ‚Gala‘ hatte sich das Paar, das sich momentan das Sorgerecht für den gemeinsamen Sohn teilt, vor Gericht darauf geeinigt, die Vertraulichkeit des Verfahrens im Interesse des Kindes zu wahren. Es soll keinen öffentlichen Rosenkrieg geben und auch deshalb möchte sich Boris‘ Anwalt, genau wie der Ex-Sportler selbst, nicht zu den Social Media-Kommentaren von Lilly äußern.

Und die Londoner Familienanwältin Navdip Dhariwal rät auf Nachfrage des deutschen Boulevardmagazins auch Lilly dazu, sich mit ihren Aussagen ein wenig zurückzuhalten. „Wenn Lilly Vorgaben des Gerichts verletzt, drohen ihr Konsequenzen. Oft wird in Scheidungsprozessen, in denen minderjährige Kinder involviert sind, Vertraulichkeit vereinbart, die dem Schutz des Kindes dienen sollen“, erklärt sie. Im Mai dieses Jahres hatten sich Boris und Lilly Becker nach neun Jahren Ehe getrennt und kürzlich ist die 42-Jährige in ein eigenes Heim im Londoner Stadtteil Wimbledon gezogen. (Bang)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren