Donnerstag, 22. August 2019 21:38 Uhr

Lilo von Kiesenwetter: „Joey verhält sich da drin wie ein kleiner Junge“

Die Bewohner sollen sich selbst einordnen: Die Karten werden verteilt Foto: SAT.1

„Ich habe ja lange durchgehalten, dafür, dass die anderen alle 40 Jahre jünger sind“ sagt Lilo von Kiesenwetter. Das können wir eindeutig so stehen lassen, schließlich hätte anfangs vermutlich niemand erwartet, dass Kilo-Lilo mit ihren 65 Jahren so lange durchhält auf dem Promi Big Brother-Zeltplatz.

Die kölsche Frohnatur plauderte heute Mittag mit klatsch-tratsch.de über ihre vergangenen Tage als Bewohnerin des wohl berühmtesten TV-Zeltplatzes.

Lilo von Kiesenwetter: "Joey verhält sich da drin wie ein kleiner Junge"

Lilo verabschiedet sich von Joey. Foto: SAT.1

Nachdem gestern ausschließlich Lilo, Almklausi und Theresia zum Rauswurf nominiert werden durften, da das Luxus-Team mit Janine, Tobi und Joey sich erfolgreich in einer Wasserbecken-Challenge durchsetzen konnte, erwischte es letztendlich Lilo und Almklausi. Als sich die „Mutti“ des Zeltlagers verabschieden musste, wurde Unmut bei den Fans laut, weil die Aufgabe für die ältere Dame rein kräftemäßig ziemlich ungerecht gewesen sei. Aber wie empfand Lilo das Ganze?

„Tobi ist nun mal ein Muskelpaket“

„Es ist ja nun mal nur ein Spiel und bei Big Brother muss man sich über gar nichts wundern. Da wird auch keiner geschont. Es war aber einfach schwierig gegen den Tobi anzukommen, weil er ja so ein Muskelpaket ist. Almklausi und ich sind keine Muskelpakete und deshalb haben wir vermutlich auch verloren. Ende aus. Man gewinnt und verliert, ob das böse ist oder anders gemeint, im Endeffekt ist es so: Spiel ist Spiel, es ist Big Brother“. Wahre Worte….

Lilo von Kiesenwetter: "Joey verhält sich da drin wie ein kleiner Junge"

Theresia stellt fest: Das Klo ist verstopft! Foto: SAT.1

Bei der Verabschiedung herrschte nach dem verbalen Zusammenstoß bei dem das Wort „Stricher“ gefallen sein soll, unterkühlte Stimmung zwischen Joey und Lilo. Allerdings habe der immer leicht troddelig wirkende Sänger laut der Seherin da irgendwas ganz falsch verstanden.

„Der Ausdruck wurde gesagt, aber von jemand anderem – das ist gar nicht in meiner Ausdrucksweise. Ich habe es einfach nur nachgesprochen.“ Die Wahrsagerin der „Stars und Sternchen“ habe sich auch später dafür entschuldigt, aber nicht damit gerechnet, dass Joey bei Janine und Tobi petzen würde. „Joey war die meiste Zeit im Luxusbereich, eigentlich ja fast immer, der war ja deswegen auch gar nicht dabei. Dann hat mir das leid getan, aber ich wusste ja nicht, dass er gleich zu Janine und Tobi geht.“

Lilo von Kiesenwetter: "Joey verhält sich da drin wie ein kleiner Junge"

Lilo verabschiedet sich von Tobi. Foto: SAT.1

„Die anderen weinen nicht so rum“

„Ich habe gesagt, dass das nicht ist mein Wort war, aber das ist bei ihm wahrscheinlich nicht angekommen. Ich habe das nicht gesagt, sondern nachgebrabbelt. Manchmal spielt das Hirn einfach nicht mehr mit, bei 24 Stunden unter Kamerabeobachtung und ausschließlich Toast mit Ketchup“. Wer das Wort „Stricher“ eigentlich in den Mund genommen hat, wollte Lilo von Kiesenwetter im Nachhinein aber nicht mehr verraten. Gibt’s da juristischen Ärger? Stattdessen sollten die Leute sich „doch einfach noch mal die Folge anschauen“.

Zu beobachten war gestern im Fernsehen, dass Joey augenscheinlich die persönliche Entschuldigung von Lilo annahm, später jedoch gegenüber seinen Luxus-Kollegen Janine und Tobi erklärte, er wolle nichts mehr mit ihr zu tun haben.

Lilo erklärte dazu: „Er müsste mich eigentlich kennen, aber ich will gar keinen anklagen, weder ihn, noch den, der es gesagt hat. Joey ist 26 Jahre alt, ist geschieden und benimmt sich da im Haus wie ein kleiner Junge. Das hat mir zu denken gegeben. Die anderen sind auch 26 Jahre alt, aber die weinen nicht die ganze Zeit und die vermissen ihre Familie ja auch, ich eingeschlossen“.

Lilo von Kiesenwetter: "Joey verhält sich da drin wie ein kleiner Junge"

Lilo beim Einkauf im Markt. Foto: SAT.1

„Ich ziehe mich erst mal zurück“

Letztendlich sei sie auch nicht im Haus gewesen, um Freunde zu suchen, schließlich habe sie genügend. Geplant sind aber ein gemeinsames Waffelessen mit Janine und Tobi und ein Mallorca-Besuch beim Almklausi. In Sachen Hellseherei würde Lilo von Kiesewetter einfach wie bisher weitermachen, sich aber dabei doch erst mal ein wenig aus der Öffentlichkeit zurückziehen. An einem ähnlichen TV-Projekt wieder teilzunehmen, dem stehe allerdings nichts im Wege.

„Logischerweise würde ich sowas noch mal mitmachen. Ich war sehr glücklich darüber, trotz meines Alters von Promi Big Brother ausgewählt worden zu sein“. Ja, es war eine Freude dank Big Brother, jeden Abend das blaue Kleid im TV zu sehen. Das wird übrigens für einen guten Zweck versteigert, verriet sie uns.

Am Ende des Interviews wollte Lilo aber noch gerne wissen, was unsere Highlights von ihr waren – und wir sagen nur: Kaffeebohnen und Supermarkt! Und Lilo blieb da nur zu sagen: „Ich hab noch nie storniert in meinem Leben“.

 

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren