Freitag, 8. Juni 2018 15:33 Uhr

Lily Allen bald in einer Band mit Alex Turner?

Lily Allen und Alex Turner wollten zusammen in einer Band spielen. Die ‚Not Fair‘-Sängerin enthüllt, dass sie und der Arctic Monkeys-Frontmann darüber nachdachten, eine Supergroup namens Rupert The Band zu gründen.

Lily Allen bald in einer Band mit Alex Turner?

Foto: Bella Howard

Da der ‚Four Out of Five‘-Interpret jedoch gerade alle Hände voll zu tun hat mit dem Comeback der Monkeys, liegen die Pläne der zwei Briten erst mal auf Eis. „Alex Turner und ich wollten einst eine Band zusammen gründen, Rupert The Band. Ich habe ihn schon lange nicht mehr gesehen. Er lebt mittlerweile in LA“, verrät die 33-Jährige. Obwohl sich die Musiker also schon länger nicht mehr persönlich getroffen haben, outet sich Lily als großer Fan von Alex‘ neuer Platte ‚Tranquility Base Hotel & Casino‘.

Im Gespräch mit ‚NME‘ erklärt sie: „Ich mag dieses neue Album. Es ist ein wenig Klischee-Rock ’n‘ Roll, aber ich mag es. Wisst ihr, was ich meine? Ich wusste, dass es nicht wieder Sheffield-Rock sein würde, aber es ist genau das, was ich von einer Gruppe Jungs aus Sheffield erwartet habe, die in Hollywood leben, und ich mag es genau deswegen.“

Neues Album ist da

Die ‚Smile‘-Hitmacherin ist wohl auch eine der wenigen, denen der neue Look des 32-Jährigen gefällt. Sein neuer Bart sorgte für so viel Kontroverse, dass Fans online sogar eine Petition starteten, die einen glatt rasierten Alex Turner forderte. Lily kann den Aufruhr nicht verstehen: „Es ist ein schöner Bart.“

Übrigens: Heute erscheint übrigens das neue Album von Popstar Lily Allen, die bereits zwei Nr. 1-Alben, drei Nr. 1-Singles und über fünf Mio. verkaufte Tonträger verbuchen konnte. “No Shame” nennt sich der Neuling, der für Lily Allen nach einigen turbulenten Jahren ein glorreiches Comeback markiert.

Gestern veröffentlichte sie das neue Video „Lost My Mind“.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren