Montag, 1. Juli 2019 16:45 Uhr

Lily Allen: „Ich bin überrascht, dass ich nicht tot bin“

Foto: Wenn.com

Lily Allen offenbarte jetzt, überrascht zu sein, dass sie noch lebt, nachdem sie auf dem Höhepunkt ihrer Karriere in den Neunzigern so „verrückt“ drauf war.

Lily Allen: "Ich bin überrascht, dass ich nicht tot bin"

Foto: Wenn.com

Die 34-Jährige, die im Jahr 2002 berühmt wurde, gab auch zu in der Vergangenheit Drogen wie Kokain und Ketamin genommen zu haben. Im Rückblick auf ihre Karriere sagte sie gegenüber ‚The Guardian‘: „Ich bin überrascht, dass ich nicht tot bin. Die Musikindustrie war ein hedonistischer Ort in den Neunzigern“. Sie fügte hinzu: „Menschen, die sich so sehr gönnen, landen im Allgemeinen nicht auf die andere Seite. Aber meine Kinder haben Verantwortung ausgelöst.“ Lily  Allen ist Mutter von zwei Kindern.

Quelle: instagram.com

Lily Allen war sexsüchtig

Die Musikerin gab auch zu, sexsüchtig gewesen zu sein. Sie erklärte: „Sex kann auch eine Sucht sein. Ich habe Sex vor Heroin gewählt. Ich habe es damals nicht bemerkt. Sucht kann sich auf alle Arten manifestieren“. Allen fuhr fort: „Man benutzt Substanzen oder Sex, um ein Pflaster auf etwas zu kleben, wie Schmerz oder Angst. Es gibt halt alle möglichen zerstörerischen Dinge, die du tun kannst in deinem Leben.“

Lily verriet erst kürzlich, dass sie einmal so high gewesen sei, als sie beim Coachella-Festival auftrat, dass sie die Texte zu ihren eigenen Songs vergaß.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren