24.10.2008 10:56 Uhr

Lily Allen und die Schwulenikone Mark Ronson

Als sie ihn das erste Mal traf, dachte Lily Allen, Mark Ronson wäre schwul. Die beiden nahmen gemeinsam ein Cover des Hits „Oh My God“ der Band „Kaiser Chiefs“ auf, als es zu der sexuellen Verwechslung kam. Die Sängerin gesteht, dass sie total überrascht war, als sich letztendlich heraus stellte, dass Ronson heterosexuell ist.  Sie erzählt von ihrer ersten Begegnung: „Ich traf Mark in einem Londoner Nachtklub, der ‚YOYO’ heißt. Ich dachte, er ist süß, aber bestimmt schwul. Als ich seine Freundin kennen lernte, war ich ziemlich geschockt!“
Das Missverständnis passierte, weil Ronson viele Verehrer hat – männliche wie weibliche. Allen enthüllt: „Mark wirkt magnetisch, die Leute werden von ihm angezogen. Und er ist fast krankhaft gut darin, einen Raum zu unterhalten – Frauen lieben ihn, genau wie Männer.“  Sexy wirkt auch Ronsons Bescheidenheit: Kürzlich erklärte der Musikproduzent, er sei viel berühmter, als er es eigentlich sein dürfte. Er meinte, alles was er täte, sei die richtigen Leute zusammen zu bringen. Dem Magazin „Paper“ beschrieb er in einem Interview: „Wenn man das als Talent bezeichnen kann, ist es wahrscheinlich mein größtes. Ich mag es, wenn unterschiedliche Leute sich gegenseitig etwas entlocken, was normalerweise nicht ans Licht kommen würde – wenn die Kombination von zwei Dingen etwas Neues, Aufregendes, Wertvolles und Ungewöhnliches entstehen lässt.“

Das könnte Euch auch interessieren