Mittwoch, 2. Oktober 2019 14:10 Uhr

Lily-Rose Depp war nervös am Set von „The King“

Foto: imago images / ZUMA Press

Lily-Rose Depp war „eingeschüchtert“ von der Idee, mit Timothée Chalamet an einem gemeinsamen Film zu arbeiten. Die 20-jährige Schauspielerin ist in dem Historiendrama ‚The King‘ mit Schauspielkollege Timothée Chalamet gemeinsam auf der Leinwand zu sehen.

Sie verriet nun, dass sie von der Zusammenarbeit mit dem ‚Call Me By Your Name‘-Star „eingeschüchtert“ war. Schließlich könne es „nervenaufreibend“ sein, mit so einem talentierten Schauspieler zusammenzuarbeiten. Letztendlich wollte Lily-Rose Depp jedoch nur das Positive aus der Zusammenarbeit ziehen und schätzt sich glücklich, mit Chalamet gemeinsamen einen Film gedreht zu haben.

„Es ist aufregend“

Die Tochter von Johnny Depp verriet gegenüber ‚Entertainment Tonight‘: „Es ist immer aufregend, mit jemandem zusammenzuarbeiten, von dem sie wissen, dass er sich voll und ganz seiner Rolle verschrieben hat und so viel investiert. Es kann nervenaufreibend sein, mit Menschen zu arbeiten, deren Talent sie so sehr bewundern, aber hoffentlich kann es die Dinge nur verbessern. Es kann einschüchternd sein.“

Lily-Rose Depp: Nervös am Set von "The King"

Foto: Netflix

Trotzdem meint Depp, die auch als Model tätig ist: „Aber ich denke, sie können es so nehmen oder sagen: ‚Wie viel Glück habe ich, mit so vielen Menschen zusammenzuarbeiten, die so großartig darin sind, was sie tun, und hoffentlich kann ich von ihnen lernen.'“

Lily-Rose Depp: Nervös am Set von "The King"

Foto: Netflix

Lily-Rose – die neben Timothée als König Heinrich V. Katharina von Valois spielt – offenbarte außerdem, dass es auch eine Herausforderung war, ihrer Rolle gerecht zu werden. „Es war wirklich, wirklich unglaublich. Ich mochte den Forschungsprozess und habe nur nachgeforscht, wer Katharina als Person ist“, so die hübsche Tochter von Vanessa Paradis weiter.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren