Freitag, 20. Mai 2011 08:31 Uhr

Lindsay Lohan: Einstweilige Verfügung gegen Stalker

Los Angeles. Gegen Lindsay Lohans angeblichen Stalker David Cocordan wurde eine einstweilige Verfügung erteilt. Die Schauspielerin gab vor wenigen Tagen zu, Todesangst zu haben, nachdem sie wiederholt von David Cocordan mit dem Tod bedroht wurde.

Laut Dokumenten, die nun der Webseite ‚TMZ‘ vorliegen, behauptete Lohan, dass sie bereits seit über zwei Jahren von dem Mann gestalkt werde und seine Versuche, sich ihr zu nähern, in den letzten Wochen aggressiver geworden seien. In den Dokumenten heißt es außerdem, dass er „mindestens drei Mal zu ihrem Haus gekommen“ sei, ihr zu „öffentlichen Auftritten gefolgt“ sei und sie mit mehr als 100 SMS und Anrufen belästigt habe.

So habe Cocordan zum Beispiel am 5. Mai eine SMS geschrieben, in der er sie zum Sex auffordert, was Lohan zu der Annahme gelangen ließ, dass er vorhabe, sie sexuell zu belästigen. Momentan wird der Fall von der Polizei in Los Angeles untersucht, die davon ausgeht, dass Cocordan an mehreren Krankheiten leidet, darunter Schizophrenie. (Bang)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren