Dienstag, 4. Dezember 2018 21:38 Uhr

Lindsay Lohan spricht über ihr bizarres Moskauer Handy-Video

Lindsay Lohan schmückt das Cover der aktuellen Ausgabe des „Paper“-Magazins. In der dazugehörigen Titelstory spricht sie auch über ihr groteskes Handy-Video, das kürzlich im Netz die Runde machte.

Lindsay Lohan spricht über ihr bizarres Moskauer Handy-Video

Foto: Sean Thorton/WENN.com

Im September hatte die 32-jährige Schauspielerin ein verstörendes Instagram Live Video aufgenommen. Darin stellt sie eine Familie in Moskau zur Rede, von der sie behauptet, es seien syrische Flüchtlinge. Lohan wirft den Eltern Kinderhandel vor und versucht, ihnen die Kleinen wegzunehmen. Daraufhin wird ihr ins Gesicht geschlagen.

Hier das (schwer erträgliche) Video:

„Situation falsch gedeutet“

Nach einigem Zögern sprach Lohan mit „Paper“ über den Vorfall. Sie sagte: „Es gibt ein paar Schauspielerinnen, die Instagram oder Twitter gar nicht nutzen. Ich habe irgendwie das Gefühl, das man das muss. Auf diese Weise kontrollierst du die Berichterstattung. Neulich habe ich den Fehler gemacht, mit meinem Handy ein Live-Video aufzunehmen, und daraus habe ich gelernt. Aber ich glaube schon, dass es wichtig ist, etwas zu machen und deinen Fans direkten Zugang dazu zu geben, um ihre Gedanken und Meinungen zu erfahren. Früher hatte man darüber keine Kontrolle.“

Viel konkreter wurde sie allerdings auch auf Nachfrage hin nicht: „Ich habe die Situation falsch gedeutet. Ich habe daraus gelernt. Mehr habe ich dazu nicht zu sagen.“ (CI)

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Lindsay Lohan (@lindsaylohan) am Dez 3, 2018 um 10:29 PST

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren