Donnerstag, 2. Januar 2020 16:45 Uhr

„Little Women“: Darum herrschte am Set striktes Haarspray-Verbot

imago images / ZUMA Press

Haarspray wurde vom Set für den neuen ‚Little Women‘-Film verbannt.Die neue Filmversion des Buchklassikers von Louisa May Alcott behandelt ebenso wie das Buch das Leben der berühmten March-Schwestern, die von den Schauspielerinnen Saoirse Ronan, Emma Watson, Eliza Scanlen und Florence Pugh gespielt werden.

Obwohl der Streifen hauptsächlich Frauen der amerikanischen Oberschicht der 1860er Jahre nach dem Bürgerkrieg zeigt, sollte Fríða Aradóttir, die für die Filmfrisuren zuständig war, auf Anweisung von Regisseurin Greta Gerwig so wenig Haarspray wie möglich benutzen und stattdessen weniger strukturierte Frisuren zaubern.

„Besser als diese steifen Frisuren“

Im Gespräch mit ‚Refinery29‘ erklärte Fríða nun: „Greta sagte irgendwann ganz am Anfang unserer Gespräche einmal, dass diese Mädchen und Frauen wahrscheinlich die ersten Hippies waren. Das Haar sollte immer etwas weniger strukturiert sein als man es in vielen Filmen über diese Zeit kennt. Ich finde das auch viel besser als diese steifen Frisuren, die so ausgeprägt und irgendwie unberührbar aussehen.“

Das Resultat dieser Theorie war am Ende, dass die Haarexpertin einfach Haarspray komplett vom Set verbannte – unter anderem auch, weil es zu der Zeit, in der die Geschichte spielt, noch gar nicht erfunden war. Ihrem Team erklärte Fríða: „Lasst das Haar fliegen, lasst es locker sein.“

Das könnte Euch auch interessieren