Donnerstag, 23. Januar 2020 21:53 Uhr

Lizzo: „Die Leute müssen sich an meinen Arsch gewöhnen“

imago images / ZUMA Press

Lizzo ist momentan nicht nur aufgrund ihrer Rolle im Film ‚Hustlers‚ in aller Munde. Die Rapperin steht nämlich auch aufgrund ihrer freizügigen Posts auf Instagram im Fokus der Aufmerksamkeit – und das trotz ihrer Figur.

Obwohl die US-amerikanische Sängerin für das moderne Schönheitsideal deutlich zu viel auf den Hüften hat, fühlt sie sich in ihrer Haut sichtbar wohl. Das war nicht immer so, denn während der Schulzeit wurde Melissa Viviane Jefferson wie sie bürgerlich heißt, Opfer fieser Mobbing-Attacken.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Lizzo (@lizzobeeating) am Jan 15, 2020 um 4:02 PST

Die Message hinter ihrer Musik

Mit ihrer Musik möchte Lizzo aber genau die gleiche Botschaft senden, die sie auch über ihren Insta-Account vermittelt: sich so zu akzeptieren wie man ist. Mit ihrer Message richtet sich die 31-Jährige aber an eine ganz bestimmte Zielgruppe.

„Ich mache Musik, die hoffentlich anderen Menschen das Gefühl gibt, gut zu sein, und die mir hilft, die Selbstliebe zu entdecken. Diese Botschaft möchte ich direkt an schwarze Frauen, große schwarze Frauen, schwarze Transfrauen richten“, wie sie nun gegenüber dem ‚Rolling Stone‘-Magazin erzählt hat.

„Wir gewöhnen uns irgendwann an alles. Also müssen sich die Leute einfach an meinen Arsch gewöhnen“, so die Sängerin weiter im Bezug auf ihre Figur. Das will sie wohl auch mit ihren freizügigen Insta-Beiträgen erreichen. Bei den Nutzern kommen diese jedenfalls ausgesprochen gut an.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren