Dienstag, 22. Juni 2010 16:02 Uhr

London jubelt Nick Jonas zu und die Jonas Brothers sind out

London. Am Montagabend hatte Nick Jonas von den Jonas-Brothers sein umjubeltes Debüt am Londoner Westend im Musical ‚Les Miserables‘. Stolz posierte der 17-Jährige nicht nur mit Co-Star Camilla Kerslake, sondern danach auch mit seinen großen Brüdern Kevin (22) und Joe (20).

les mis 220610

Auch die Eltern Denise und Paul mit ihrem jüngsten Sohn Frankie sind extra aus den USA angereist. Der smarte Teeniestar hatte seine Karriere als Neunjähriger am Broadway begonnen und steht  nun zum ersten Mal im Londoner Queen’s Theatre als Marius auf der Bühne. „Es ist so anders. Es sind nicht nur die Bühnenelemente, sondern der Gesangsstil“, erzählte Jonas ‚ITN‘. „Es gibt Popmusik und dann gibt es Musik im theatralischen Stil und ich gewöhne mich gerade erst an diese Geisteshaltung und versuche, wieder zu lernen, wie man so singt. Das war interessant und auch eine Menge Spaß.“

Gestern Morgen postete Jonas auf seiner Twitter-Seite: „Wachte heute auf und merkte… Die Zeit verfliegt sehr schnell… Wenn du den Traum lebst.“ Nach der Vorstellung schrieb er: „Welch ein Abend. Erste Vorstellung war fantastisch. Danke an alle fürs viel Glück wünschen. Glückwunsch an all meine Besetzungskollegen. Gute Nacht.“
Nick spielt allerdings nur die kommenden drei Wochen in London.

Inzwischen iubt es Gerüchte, dass Nick wieder mit seiner ex-Freundin Selena Gomez zusammen sein soll.

les mis 220610

Zudem gibt es Berichte, dass Disney die Jonas Brothers zugunsten des nun Teenie-Idols Justin Bieber fallenlassen will. Das letzte Album habe sich enttäuschend verkauft und auch der 3D-Film sei gefloppt. Interne Marktforschungen hätten ergeben, dass sich das Stammpublikum neuen Acts wie Justin Bieber zugewendet habe. Ein Insider steckte ‚Dailybeast‘: „Die Jonas Brothers sind nicht mehr ‚in'“.
Klingt irgendwie wie der Anfang vom Ende der Jonas Brothers.

Fotos: wenn.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren