23.09.2020 21:00 Uhr

Loredana: Bekommt Betrugsopfer Petra endlich ihr Geld zurück?

Loredana begeistert ihre Fans nach ihrem zweiwöchigen Instagram-Shutdown mit neuem Look und einem Vorgeschmack auf ihr Album „Medusa“. Doch was uns am meisten überrascht, ist ein Foto, das die Schweizer Rapperin mit ihrer eigentlichen Erzfeindin zeigt.

imago images / Agencia EFE

Loredana (25) hat sich im letzten Jahr ziemlich unbeliebt gemacht. Grund dafür waren die schweren Vorwürfe, die Kellnerin Petra Z. gegen die Luzerner Rapperin erhoben hat. Schlappe 700.000 Schweizer Franken (655.000 Euro)  soll sich die 25-Jährige bei Petra ergaunert haben. Zuletzt herrschte bitterer Beef zwischen beiden.

Petra und Loredana in Luzern erwischt

Seit 2019 laufen schon die Ermittlungen gegen die Schweizer Rapp-Queen, nächstes Jahr sollte Anklage erhoben werden. Doch jetzt die Wende. Angeblich sollen sich die beiden Frauen außergerichtlich geeinigt haben! Das berichtet die „Bild“.  Die erwischte und filmte Loredana und Petra nämlich gerade erst bei einem geheimen Treffen im Hotel Seeburg in Luzern (Schweiz). Über eine Stunde sollen die beiden Frauen miteinander gesprochen haben. Am Ende gab es sogar eine Umarmung und Loredana huschte doch tatsächlich ein Lächeln übers Gesicht. Bilder, mit denen wohl niemand mehr gerechnet hätte. Laut „Bild“ soll Loredana auf Petra Z. zugegangen sein, um die unschöne Geschichte außergerichtlich aus der Welt zu räumen.

Loredana: Bekommt Betrugsopfer Petra endlich ihr Geld zurück?

Instagram/BILD; Instagram/Loredana

Treffen mit Petra: Alles nur PR?

Passenderweise tauchen die Fotos genau an dem Tag auf, an de Loredana ihren Insta-Account wieder aktiviert und dort gleich mehrfach Promo für neue Beats und ihre anstehende Platte „Medusa“ macht. Einige User riefen unter Loredanas neuen Instagram-Posts immer wieder dazu auf, dass die Rapperin endlich Stellung zum Petra-Fall nehmen soll. Das tat sie dann auch vergangene Nacht – aber auf eher unerwartete Art und Weise.

View this post on Instagram

01.09.2020 ??

A post shared by Loredana (@loredana) on

Loredana postete nämlich ein Bild, das Sie und Petra beim Facetimen zeigt. Beide lachen fröhlich in die Kamera und sehen alles andere als wütend aufeinander aus. Die Bildunterschrift lautet: „01.09.2020“ – ein Hinweis darauf, dass die beiden bereits Anfang des Monats in Kontakt waren. Ihre Fans feiern sie für diese Aktion, doch es gibt noch vereinzelte User ,die der Meinung sind, Lori hat keine zweite Chance verdient. Und: Alles nur PR! Können wir Loredana die plötzliche Versöhnung wirklich abkaufen? Die Instagram-User sind sich unsicher, ob die Luzernerin wirklich bereut, was sie die dem Rentner-Paar angetan hat. Sie schreiben : „Hat sie eh nur gemacht, damit sie wieder gut da steht. War zu viel der Druck für sie.“ Was in jedem Fall PR war, war die dunkle Kurzhaar-Perücke. Heute zeigt sich die Rapperin nämlich wieder platinblond – wie eh und je.

View this post on Instagram

?

A post shared by Loredana (@loredana) on

Das sind die Vorwürfe gegen Loredana

Worum geht es bei dem Gerichtsstreit überhaupt? Loredana soll 2016 mit ihrem älteren Bruder die Kellnerin Petra Z. und ihren Mann um 700 000 Franken (655 000 Euro) erleichtert haben. Während die Ermittlungen gegen den Bruder eingestellt wurden, wurde Loredana 2019 kurzzeitig festgenommen. In einer anschließenden Pressekonferenz in Pristina bestritt sie die Vorwürfe: „Sie wurde nicht gezwungen, sie wurde nicht bedroht, und sie wurde nicht betrogen.“ Sie räumte aber ein, dass Mitglieder ihrer Familie seit 2016 mit der Frau zu tun hatten. Sie selbst habe 2018 die Möglichkeit gesehen, „diese Sache zu regeln“. „Ich habe alles aufs Spiel gesetzt, meinen Beruf, meine Musik, mein Leben – für meine Familie, und ich werde das auch nie bereuen.“ – Von Reue oder Einsicht, war damals keine Spur.

Quelle: instagram.com

Nach Gerichtsstreit folgt Kaffeekränzchen

Loredanas Worte in der Vergangenheit passen überhaupt nicht zu den aktuell aufgetauchten Fotos der beiden Frauen. aber auch nicht die bisherigen Äußerungen von Petra Z.. Die berichtete noch vor zwei Monaten in einem Interview mit „Hip-Hop.de“, dass sie wegen Loredana nicht einmal die Beerdigung ihrer Mutter bezahlen konnte. Klingt nicht wirklich danach, dass die Rapperin sich bemühen würde, Petra ihr Geld zurückzuzahlen. Doch inzwischen sieht es so aus, als würden sich Loredana und Petra zu einem gemütlichen Kaffekränzchen unter guten Freunden treffen. Wirklich sehr seltsam das Ganze…

View this post on Instagram

INTRO OUT NOW #MEDUSA

A post shared by Loredana (@loredana) on

Loredana: „Die ganze Welt ist gegen mich“

Und wie bereits angedeutet: Sehr gutes Timing für so eine große Versöhnungs-Story. Immerhin hat Loredana nicht nur Petra auf Instagram gepostet, sondern auch neue Beats – alles schon ein Vorgeschmack auf ihre für Dezember angekündigte Platte „Medusa“. Die erfolgreiche Rapp-Queen rappt in dem gerade veröffentlichten Intro auch über ihre Familie.  Zeilen wie: „Die ganze Welt ist gegen mich“ – oder „Sieben Brüder, aber ich mach‘ das Cash in der Fam“. Insgesamt hat die Schweizerin neun Geschwister.

Ob es ihren sieben Brüdern gefällt, dass ihre kleine Schwester darüber singt, die einzige in der Familie zu sein, die erfolgreich ist und Geld verdient? Auch mit den restlichen Rap-Zeilen heizt Loredana die Gerüchteküche immer weiter an. „Ich war bereit, seine Schulden zu begleichen, aber Schweiz macht Druck bei einer Mutter, die allein ist.“ Wen meint die hübsche Rapperin wohl damit? „Seine Schulden?“ Könnte sie ihren Ex-Freund Mozzik meinen? Schließlich lässt der Part eher auf eine männliche Person vermuten. Sie rappt weiter: „Es lief nicht alles gut in den letzten Tagen. Mach dir keine Sorgen, kann das alles tragen. Manchmal wird es viel. Mir fällt es schwer zu atmen.“ Es macht den Anschein, als würde die Mutter einer einjährigen Tochter gerade eine schwere Zeit durchmachen. Ob sie damit auch den anstehenden Betrugs-Prozess meinen könnte, bleibt offen.

(Tatum Sara)

Das könnte Euch auch interessieren