Mittwoch, 18. Dezember 2013 19:04 Uhr

Lostprophets-Sänger Ian Watkins wurde zu 35 Jahren Haft verurteilt

Lostprophets-Sänger Ian Watkins wurde heute wegen Missbrauchs an mehreren Kindern zu einer 35-jährigen Haftstrafe verurteilt.

Lostprophets-Sänger Ian Watkins wurde zu 35 Jahren Haft verurteilt

Während des Verfahrens habe der 36-jährige Sänger keine Reue gezeigt. Zwar hatte Watkins 13 Sexualdelikte vor einem Gericht in Cardiff eingeräumt und auch zugegeben, sich an einem Baby vergangen zu haben, doch gegenüber einem Fan habe er 27. November, am Tag nach seinem Geständnis, angeblich höhnisch in einem Telefonat aus der U-Haft gesagt: „Komm schon, es war doch nicht so schlimm, niemand wurde verletzt“. Das sagte Staatsanwalt Christopher Clee.

Am darauffolgenden Tag habe Watkins in einem zweiten Telefonat gesagt: „Es gab keine medizinischen Beweise, niemand wurde überhaupt verletzt. Ich bin kein Pädophiler, das bin ich nicht.“

Richter John Reue beklagte in der Urteilsverkündung „ein fast vollständiges Maß an Reue“, nannte die Taten des Sängers „eine neue Tiefe der Verdorbenheit“. Jede „anständige Person“, die das gefundene kinderpornografische Material betrachtet oder angehört haben, sei von „Schock, Ekel, Wut und Ungläubigkeit“ erfaßt worden.

Watkins muss mindestens zwei Drittel seiner Haftstrafe absitzen. Es folgen sechs Jahre Bewährung.

Auch zwei Frauen, deren Namen nicht veröffentlicht wurden, müssen ins Gefängnis. Die eine für 17 Jahre, die andere für 14 Jahre. Die zwei Mütter waren Fans der Band und Berichten zufolge „aktive Teilnehmer am höchst schockierenden Missbrauch ihrer eigenen Kinder“.

Die britischen Ermittlungsbehörden gehen nun weiteren Hinweisen nach, ob sich Watkins womöglich auch in Deutschland und den USA des Missbrauchs Kindern schuldig gemacht haben könnte.

Foto: WENN.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren