Montag, 18. September 2017 23:35 Uhr

„Loving Vincent“: Soviel Öl gab’s noch nie im Kino!

Die Älteren unter den Lesern erinnern sich: Robin Williams stampfte 1998 seinerzeit revolutionären Drama „Hinter dem Horizont“ in ölgemäldeartigen und Aquarell-Landschaften herum. Mit „Loving Vincent“ kommt’s nun noch schöner: Die Bilder selbst bestimmen die komplette Szenerie!

"Loving Vincent": Soviel Öl gab's noch nie im Kino!

Loving Vincent Sp.z.o.o. & Loving Vincent Ltd.

„Loving Vincent“ ist der erste Film, der vollständig aus Ölgemälden erschaffen wurde und van Goghs berühmte Bilderwelten auf der Leinwand lebendig werden lässt. Zunächst mit hochkarätigem Cast als Realfilm gedreht, malten 125 Künstler jeden einzelnen Frame in Öl und schufen ein nie dagewesenes Gesamtkunstwerk, das den Zuschauer sowohl inhaltlich als auch visuell tief in die Welt des Vincent van Gogh eintauchen lässt.

65.000 Einzelbilder für „Loving Vincent“

Ein Jahr nach dem Tod Vincent van Goghs taucht plötzlich ein Brief des Künstlers an dessen Bruder Theo auf. Der junge Armand Roulin erhält den Auftrag, den Brief auszuhändigen. Zunächst widerwillig macht er sich auf den Weg, doch je mehr er über Vincent erfährt, desto faszinierender erscheint ihm der Maler, der zeit seines Lebens auf Unverständnis und Ablehnung stieß.

"Loving Vincent": Soviel Öl gab's noch nie im Kino!

Loving Vincent Sp.z.o.o. & Loving Vincent Ltd.

War es am Ende gar kein Selbstmord? Entschlossen begibt sich Armand auf die Suche nach der Wahrheit.

Der Film erweckt die einzigartigen Bilderwelten van Goghs zum Leben: 125 Künstler aus aller Welt kreierten mehr als 65.000 Einzelbilder für den ersten vollständig aus Ölgemälden erschaffenen Film. Entstanden ist ein visuell berauschendes Meisterwerk, dessen Farbenpracht und Ästhetik noch lange nachwirken.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren