Luke Mockridge: Heftige Reaktionen auf Statement – SAT.1 plant neue Shows

Luke Mockridge: Heftige Reaktionen auf Statement - SAT.1 plant neue Shows
Luke Mockridge: Heftige Reaktionen auf Statement - SAT.1 plant neue Shows

© IMAGO / Future Image

23.08.2021 11:31 Uhr

SAT.1-Entertainer Luke Mockridge polarisiert mit seinem Statement zu den aktuellen Vergewaltigungsvorwürfen.

Der beliebte Comedian hatte sich einige Zeit aus der Öffentlichkeit zurückgezogen, um im Privaten mit den schweren Vorwürfen umzugehen, die eine Ex-Freundin gegen ihn erhoben hatte: Er soll sie während der gemeinsamen Beziehung vergewaltigt haben.

„Eine gefühlte Vergewaltigung“

Nachdem sich der TV-Star lange nicht dazu geäußert hatte, veröffentlichte er nun ein achtminütiges Statement, in dem er zu den schweren Vorwürfen erstmals öffentlich Stellung nimmt (wir berichteten). Die Beziehung sei „toxisch“ gewesen, die Trennung vor drei Jahren sehr schmerzhaft. „Umso überraschender war es für mich dann, als ich eine Anzeige bei mir im Briefkasten hatte von ihren Anwälten und von ihr, in der es darum ging, dass es eine Nacht innerhalb unserer Beziehung gegeben haben soll, wo ich Sex wollte, aber sie nicht, wo es dann auch nicht zum Sex kam, aber es sich für sie rückwirkend nach all diesen Monaten so angefühlt haben soll wie eine gefühlte Vergewaltigung“, erzählt Luke weiter.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Luke Mockridge (@thereallukemockridge)

Unterschiedliche Reaktionen von Prominenten

Auf Instagram scheinen aber nicht alle überzeugt von der Darstellung des Comedians und Musikers. Model Stefanie Giesinger schreibt beispielsweise: „Schön zu sehen, wie viele Menschen sich hier manipulieren lassen und blind solidarisieren. Arm.“ „DSDS“-Star Melody Haase wird von „VIP.de“ zitiert: „Das Traurige ist, dass ich echt das Gefühl habe, du glaubst die Sche***e, die du laberst selber.“

Sängerin und Songwriterin und Produzentin Mine schreibt laut VIp.de: „Täter-Opfer-Umkehr at its best. Kann ja sein. dass Luke die Situation anders empfunden hat. Sie aber umzudrehen und den Mob quasi loszuschicken, indem zwischenzeitlich behauptet wird, das sei ein Racheakt ist absolut daneben und manipulativ“.

Doch es gibt auch Promis, die von Lukes Aussagen überzeugt sind. Yvonne Catterfeld beispielsweise kommentiert: „Ich fühl mit dir, auch wenn ich davon nichts mit bekommen hab. Hört eher auf die, die still sind, als auf die, die sich laut kundtun. Das allein zeigt den, der wahrhaftig ist! Halte durch, lieber Luke Mockridge“ Auch Prominente wie Oliver Pocher und Pietro Lombardi solidarisieren sich mit Luke. Letzter schreibt: „Ich kenne dich mittlerweile seit vielen Jahren und ich glaube dir jedes Wort, mein Bruder. Wenn was ist, bin da, Bro. Meine Nummer hast du.“

Über 17.000 Kommentare

Eine Userin schreibt: „NIEMAND außer die beiden wissen was passiert ist. Also steht es auch NIEMANDEM zu darüber zu urteilen geschweige denn sich auf eine Seite zu stellen. Hier steht Aussage gegen Aussage.“

Das Video von Luke Mockridge wurde bislang über 1,3 Millionen aufgerufen. Weit über 17.000 Kommentare finden sich zu dem Video.

Mockridges Sender SAT.1 hatte bereits im April erklärt, es gebe „aus guten Gründen kein juristisches Verfahren gegen Luke“. Das Verfahren sei von der Staatsanwaltschaft geprüft worden. Die sei zu dem Ergebnis gekommen, dass kein Tatverdacht vorliege, so der TV-Star in seinem Statement.

Luke Mockridge wird 2021 nicht mehr auftreten

In diesem Jahr, so Mockridge in seinem Statement, werde es keinerlei Shows mit ihm geben. Auch nicht im Fernsehen. Ein SAT.1-Sprecher erklärte gegenüber dem Hamburger Magazin „Stern“: „Sat.1 freut sich, dass Luke Mockridge im nächsten Jahr als Künstler wieder mit seinen erfolgreichen Shows und neuen Programmen zu sehen sein wird. Wir respektieren, dass er entschieden hat, dass er in diesem Jahr nicht mehr auf dem Bildschirm sein möchte.“

Übrigens: Bei Twitter trendet derzeit der Hashtag #KonsequenzenFuerLuke. Und: Anfang des Jahres hatte der 32-Jährige am Dreh einer Folge der ZDF-Serie „Das Traumschiff“ mitgewirkt.

(Bang/KT)