Luke Perrys Tochter: Unterstützung von „Riverdale“-Besetzung

Luke Perrys Tochter: Unterstützung von "Riverdale"-Besetzung
Luke Perrys Tochter: Unterstützung von "Riverdale"-Besetzung

Foto: Judy Eddy/Wenn.com

30.06.2019 23:10 Uhr

Es sieht so aus, als hätte Luke Perrys Tochter Sophie ein sehr freundschaftliches Verhältnis zur Besetzung der erfolgreichen Serie „Riverdale“ aufgebaut, in der ihr Vater eine tragende Rolle spielte.

Luke Perrys Tochter: Unterstützung von "Riverdale"-Besetzung

Foto: Judy Eddy/Wenn.com

Die 19-Jährige, die derzeit in Malawi ehrenamtlich arbeitet, veröffentlichte am Freitag eine Instagram-Story und machte im Zuge dessen auch eine Frage-Antwort-Runde für ihre Fans. Ein User fragte unter anderem, ob die Besetzung von „Riverdale“ seit dem Tod ihres Vaters unterstützend sei. Perry, der in der beliebten Serie den Vater von Archie Andrews (KJ Apa) spielte, starb im März im Alter von nur 52 Jahren, nachdem er zuvor einen schweren Schlaganfall erlitten hatte.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Sophie Perry (@lemonperry) am Jun 17, 2019 um 3:49 PDT

Aufmerksamkeit ist „hart“ für sie

„Alle, Schauspieler und Crew, haben uns so unterstützt und waren unglaublich. Ich liebe diese Typen “, antwortete sie der Zeitschrift zufolge. „Ich bin näher bei einigen als bei anderen, aber wenn ich etwas brauche, kann ich zu jedem von ihnen gehen.“

Der Teenager ging auch auf die Frage ein, ob es ihr die plötzliche Aufmerksamkeit um Luke Perry Person und seinen Tod leichter oder schwerer gemacht habe, damit umzugehen.

„Härter“, schrieb Sophie Perry. „Es ist eine Erinnerung, aber es ist auch etwas Neues. Ich denke, die Leute vergessen oder merken nicht, dass er in meinem Leben nicht so berühmt war wie in der 90210-Ära. Als ich alt genug war, um all das zu verstehen, stand er nicht mehr so im Rampenlicht wie jetzt“. Sie fügte hinzu: „Und ich stand überhaupt nicht in der Öffentlichkeit oder habe die Serie angeschaut. Also sehe ich das ganze Zeug zum ersten Mal. Es ist ein kleiner Schock weil alles so neu ist. “