Billie Eilish: Macht sie ihre Fans mit dieser Aktion sauer?

Billie Eilish macht ihre Fans mit dieser Aktion stinksauer
Billie Eilish macht ihre Fans mit dieser Aktion stinksauer

IMAGO / ZUMA Wire

28.02.2021 19:25 Uhr

Fas Fashion für alle Billie Eilish-Fans oder nur Merch für reiche Kinder? Billie Eilish und ihre neue „The World's a Little Blurry“-Kollektion spalten die Gemüter.

Ritch Bitch-Alarm bei Billie Eilish (19)? Die sonst so sympathische Sängerin machte sich bei ihren Millionen von Fans diese Woche reichlich unbeliebt.

Der Grund ist ihr sehr teures Merchandise. Für die neuen Kleidungsstücke aus ihrer „The World’s a Little Blurry“-Kollektion verlangt sie Preise wie Designer.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von BILLIE EILISH (@billieeilish)

„The World’s a Little Blurry“-Kollektion

Eigentlich sollte es eine großartige Woche für Fans von Billie Eilish werden. Am Freitag erschien die Apple TV+ Dokumentation „The World’s a Little Blurry“ und zeitgleich droppte die dazugehörige neue Merch-Kollektion der Sängerin.

Als der Star am Mittwoch Fotos von sich selbst mit den Looks ihrer brandneuen 12-teiligen Linie zeigten sich die Fans begeisterst. Als diese dann allerdings die Preise sahen, wandelte sich die Freude ganz schnell in Entrüstung um.

40 Euro für Socken

Sehr zum Ärger ihrer Fans verlangt die 19-jährige Musikerin extrem hohe Preise. Man kann es kaum glauben, aber ein einfaches Paar Tennissocken kostet in ihrem Online-Store 40 Euro!

Wer sich gar einen Hoodie leisten möchte, soll dafür 140 Euro hinblättern oder in der Limited Edition mit Strasssteinen sogar 205 Euro. Die passende Hose für den Komplettlook gibt es für 220 Euro obendrauf. 425 Euro für einen Jogging-Anzug?

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von BILLIE EILISH (@billieeilish)

Nachhaltig und zu fairen Löhnen produziert

Ja, 425 Euro sind sehr viel Geld – zu viel für einen Jogginganzug. Zu Verteidigung von Billie Eilish muss man jetzt allerdings sagen, dass die Preise aus einem wichtigen und richtigen Grund höher ausfallen.

Die Grammy-Preisträgerin erklärte in ihrem Posting zu Kollektion: „Alles in dieser Linie (außer den Socken) ist aus organischen Stoffen hergestellt! Alles wird ohne Pestizide angebaut, was besser für die Umwelt ist. Alles wird in den USA (hauptsächlich in Kalifornien) hergestellt, was unsere heimische Wirtschaft unterstützt und den internationalen Versand einspart, also nachhaltiger ist.“

Wenn man für Umweltschutz bezahlt und vor allem auf menschenverachtende Billigproduktion in Asien verzichtet, steigen die Preise ganz automatisch deutlich an und das ist auch gut so.

Kein Verhältnis zu Geld

Aber wir fragen uns immer noch, wie hoch die Gewinnmarge bei den Klamotten ausfällt. Und ob Billie Eilish wirklich denkt, dass ein normaler Fan sich diese leisten kann.

Wahrscheinlich geht sie davon aus, denn Billie Eilish stellte erst vor wenigen Wochen unfreiwillig unter Beweis, dass sie keine Ahnung hat, was normale Dinge kosten.

So erzählte sie im Interview mit der „Vanity Fair“, versehentlich 70 Mini-Packungen Froot Loops bestellt zu haben, weil sie dachte, dass 35 Dollar für eine Packung ein angemessener Preis wären. 

Sie erklärte: „Ich habe vorher nie als Erwachsener gelebt. Und ich bin ohne Geld aufgewachsen. Ich fühle mich ein bisschen dumm, ich weiß nicht, was Froot Loops kosten. Ich dachte: ‚Na klar, 35 Dollar‘. Ich wusste nicht einmal, dass das teuer ist.“ 

Fans wütend

Ihre Fans, die leider in der normalen Welt mit Geld aufwachsen, aber ohne Millionen auf dem Konto auswachsen, ärgerten sich in den sozialen Medien heftig über die hohen Merch-Preise.

An dieser Stelle muss man aber ganz klar sagen, dass der Nutzen von fairen Löhnen und Umweltschutz höher wiegt, als dass Billie Eilish-Fans günstig ihren Merch kaufen können.