20.10.2008 08:32 Uhr

Madonna: „Dieser Goldgräber will mir alles wegnehmen“

Wird die Scheidung doch noch zur Schlammschlacht? Bisher hieß es doch, Guy Ritchie wolle keinen Cent von seiner Noch-Gattin. Liz Rosenberg, die Sprecherin von Madonna, betonte in einem offiziellen Statement gestern Abend, das Paar habe sich in finanziell nicht geeinigt. Einer Freundin will Popdiva Madonna jetzt aber erzählt haben: „Ich bin am Boden zerstört, Guy hat sich in einen gierigen Raffzahn verwandelt. Ich dachte, wir seien die letzten zehn Jahre auf einer spirituellen Reise gewesen, aber ich lag wohl falsch, er ist nur hinter meinem Geld her. Ich habe mir in den letzten 30 Jahren den Arsch aufgerissen – und dieser Goldgräber will es mir wegnehmen. Er dreht seine Forderungen immer weiter nach oben – er will einfach nur mehr, und mehr, und mehr von mir. Es ist unglaublich.“ Zudem heißt es, schon während ihrer Ehe soll Madonna für den Unterhalt gesorgt haben. Ein Insider sagte: „Wenn er Millionen schwer ist, hat Madonna nie auch nur einen Penny gesehen.“

Doch ganz im Gegensatz zu Medienberichten, die in der vergangenen Woche betont hatten, wie oft Madonna sich von ihren Kindern gänzlich fernhalte, behauptet der zitierte Intimfreund des Superstars, sie sei der „Fels der Familie“: „Guy hat nie dazu beigetragen, die Familie am Laufen zu halten, und seinen Sohn einzuschulen. Im Gegensatz zu dem Bild, das in der Öffentlichkeit kursiert, war Madonna stets der Fels der Familie. Sie war diejenige, die die Kinder stets bei sich hatte. Sie bekommen Hausunterricht und sind stets mit ihr auf Achse.“ Das Verhältnis habe zwischen dem Paar habe sich auch nach einem Zwischenfall mit Madonnas Tochter Lourdes im August verschlechtert, die von Madonna „Lola“ gerufen wird. Ritchie habe eine spitze Bemerkung hinsichtlich ihres Brustwachstums gemacht.

Zu einem möglichen Umzug in die USA sagte das Material Girl: „Es gibt viele Dinge in England die ich liebe, aber mein Mann gehört nicht dazu.“ FOTOS

Dennoch dürfen wir daran erinnern, das ein Ehevertrag existiert, den die beiden vor dem Gang zum Altar auf dem schottischen Schloss „Skibo“ im Dezember 2000 geschlossen haben. Laut Vertrag wird Ritchie, dessen geschätztes Vermögen sich auf knapp 39 Millionen Euro beläuft, 15,5 Millionen Euro in bar erhalten, das 485 Hektar große Grundstück in Wiltshire und ihren Londoner Club ‚The Punchbowl‘. Er hat kein Anrecht auf die 387 Millionen Euro, die Madonna während ihrer siebeneinhalbjährigen Ehe verdient hat.

Das könnte Euch auch interessieren