Montag, 18. Juni 2012 11:58 Uhr

Madonna ist auch nur ein Mensch wie jeder andere. Sagt sie

Madonna beteuert, dass sie die gleichen Probleme wie normale Menschen hat. Die Sängerin ist der Ansicht, dass „alle Menschen, die berühmt sind“, oftmals missverstanden werden. „Sie erscheinen überlebensgroß und werden oft sehr eindimensional wahrgenommen“, erklärt die umstrittene Popdiva im Interview mit ‚Cinema‘.

Dabei hätten auch Ikonen wie sie selbst normale menschliche Regungen. „Sie sind genauso erschöpft, deprimiert oder unglücklich verliebt wie andere Menschen auch“, versichert die Queen of Pop.

Normalität wird bei der 53-Jährigen auf Tour allerdings nicht großgeschrieben. So wurde vor wenigen Tagen bekannt, welche Forderungen die Musikerin, die derzeit mit ihrer ‚MDNA‘-Konzertreihe in Europa unterwegs ist, backstage stellt. So braucht sie auf ihrer Reise unter anderem 30 Bodyguards, persönliche Köche, einen Akupunkteur, einen Yoga-Lehrer sowie Waschpersonal.

Auch bei ihrer Garderobe hat Madonna hohe Ansprüche: So muss diese mit einem ganz bestimmten Material behängt werden und mit weißen und blassrosa Rosen und Lilien ausgestattet sein, deren Stengel genau auf sechs Inches (etwa 15 Zentimeter) zugeschnitten werden müssen. Zusätzlich lässt sie sich ihre Hotelzimmer mit ihren eigenen Möbeln ausstatten, die sie extra aus Amerika einschiffen ließ. (Bang)

Foto: wenn.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren