19.04.2020 22:35 Uhr

Madonna: Ist sie verrückt geworden in der Isolation?

Foto: Imago Images / APress

Was ist los mit Madonna? Das fragen sich momentan viele Fans und vermuten, dass die Quarantäne der berühmten Sängerin so gar nicht gut tut.

Kürzlich postete die Queen Of Pop sogenannte „Quarantäne-Tagebücher“ auf Instagram, festgehalten in mehreren Schwarz-Weiß-Clips. Darin tippt die 61-Jährige auf einer alten Schreibmaschine, während man ihre Stimme hört, die etwas über existenzielle und körperliche Angst murmelt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Madonna (@madonna) am Apr 14, 2020 um 2:33 PDT

Nackt in der Badewanne

In einem Ausschnitt zeigt Madonna eine Nahaufnahme eines essbaren Gummibärchens, mit dem sie ihre angeblich ihre Hüft- und Knieschmerzen behandelt.  Sie sagt auch, sie vermisse die „Interaktion mit Menschen“ und könne oft nicht schlafen. Außerdem habe sie „in den letzten 24 Stunden“ drei Freunde verloren. Allerdings ist nicht klar, woran die Herrschaften verstarben.

Dann tauchte ein Video auf, das sie nackt in einer Badewanne zeigt. Sie bezeichnet darin den Coronavirus als „den großen Ausgleich“ und spricht über das Auslöschen von Reichtum und Privilegien. „Es ist der große Gleichmacher. Und was so schrecklich daran ist, ist auch so großartig daran.“ Der Clip findet sich nicht mehr in ihrer Chronologie.

Nun sind Freunde, Bekannte und Fans etwas besorgt. „Ich habe sie angebetet, das haben wir alle“, offenbarte ein Insider, der in den letzten Jahren mit Madonna zusammengearbeitet haben will und auch Verbindungen zu ihrem privaten, inneren Kreis haben soll. „Das tue ich immer noch, aber ich bin enttäuscht. Es ist, als ob sie sich total ausgebrannt gibt, um immer wieder Aufmerksamkeit zu bekommen und sie weiß nicht, wie komisch sie eigentlich ist. Ich hoffe immer wieder, dass sie sich davon erholt“, so die Quelle gegenüber „Page Six“.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Healing Red Light ? #infrared #stayhome #staysafe Ein Beitrag geteilt von Madonna (@madonna) am Apr 18, 2020 um 4:30 PDT

„Das Schlimmste, was ich je  gesehen habe“

Einige Dinge, die Madonna online veröffentlicht, sind durchaus auch unterhaltsam, zum Beispiel das Video, in dem sie mit ihrem 14-jährigen Sohn David zusammen singt, Ausschnitte ihrer 8-jährigen Zwillingstöchter Estere und Stella, die mit Madonnas Personal-Trainerin Marlyn Ortiz trainieren oder ihr Hit „Vogue“, den sie umdichtete und in eine Haarbürste trällerte.

Doch nun erzählte selbst Journalist und langjähriger Madonna-Fan Michael Musto gegenüber der Kolumne der „New York Post“, das inzwischen gelöschte Badewannen-Video sei „eines der schlimmsten Dinge, die er je gesehen habe“.

Offenbar lässt sich die Musikerin ungern helfen, scheint regelrecht beratungsresistent geworden zu sein. Anderen Quellen zufolge verlor Madonna eine kluge Führungshand, als ihre langjährige Pressesprecherin Liz Rosenberg 2015 in den Ruhestand ging.

Sie lässt sich nichts mehr sagen

„Niemand um sie herum darf ihr heute etwas sagen“, erklärte Brad Jeffries, der jahrelang für Madonna choreografierte und auch mit Rosenberg befreundet war. „Liz könnte, aber sie ist weg. Deshalb scheint Madonna gerade jetzt so tief in den Wahnsinn zu rutschen.“ Laut „Page Six“ fügte er hinzu: „Ich verteidige ihr Recht, mit 25-Jährigen zu schlafen, denn wenn sie ein 61-jähriger Mann wäre, der mit 25-jährigen Frauen schläft, würde jemand ein Auge zudrücken. Aber die Art und Weise, wie sie es tut, ist etwas verzweifelt.“

Seit einigen Monaten ist Madonna mit dem 25-jährigen Tänzer Ahlamalik Williams liiert. Man kann nur hoffen, dass wenigstens er sie aus ihrem scheinbar verzweifelten Trübsinn herausholen kann.