Sonntag, 22. März 2009 12:12 Uhr

Madonna schmeißt Nanny vorzeitig raus

Madonna ist auf 180! Nachdem sie gerade ihrem Begleiter Jesus Luz den Laufpaß gegeben hat, wurde nun auch die australische Nanny von der 50-jährigen noch vor Ablauf der Kündigungsfrist vor die Tür gesetzt. Und das, nachdem das Kindermädchen es gewagt hatte, von selber zu kündigen. Madonna soll sehr wütend gewesen sein, dass Angela das Handtuch geworfen hat, so ein Insider. So schmiß die Sängerin die Frau kurz vor Antritt ihres Jahresurlaubs, den die immer in Australien verbringt, kurz vor dem Abflug raus.

Ein Insider sagte, Angela sei bestürzt, Madonna habe ihr mitgeteilt, dass sie noch ein Kind zu sich holen wolle: „Die Gerüchte sagen, dass Madonna wütend war, weil Angela in ihren Urlaub gehen wollte. Obwohl Angela schon gekündigt hatte, wurde sie von Madonna fristlos entlassen.“

„Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten unglaublich lange für Madonna, somit wundert es nicht, dass Angela genug hatte. Sie war für Madonna 24 Stunden am Tag und sieben Tage die Woche da. So was wie ein Wochenende gab es nicht“, fügte die Quelle hinzu.  Madonna sei jedoch angesichts ihres engen Zeitplans extrem abhängig von einem zuverlässigen Team von Betreuern, heißt es weiter.

Wie es ohne das australische Kindermädchen, die nur unter dem Rufnamen „Angewla“ bekannt ist, weitergehen soll, ist zurzeit unklar. Hat die Diva doch gerade bestätigt, dass sie darüber nachdenke, noch ein weiteres Kind aus Malawi zu adoptieren. Sie war allerdings heftiger Kritik ausgesetzt, als sie und ihr Ex-Ehemann Guy Richie, den kleinen David adoptiert hatten. Einige Gruppierungen haben der malawischen Regierung vorgeworfen, ihre Adoptionsregelungen wegen Madonnas Berühmtheit gebeugt zu haben.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren