Top News
Samstag, 4. Mai 2019 22:54 Uhr

Madonna über die handygestörte Beziehung zu ihren Kindern

Foto: WENN.com

Hier spricht die Promi-Mutter: Popdiva Madonna erklärte jetzt in einem Interview, dass es ein großer Fehler gewesen sei, ihren Kindern schon früh Handys gegeben zu haben.

Madonna über die handygestörte Beziehung zu ihren Kindern

Foto: WENN.com

Madonna hält es im Nachhinein für einem Fehler, ihre Kinder frühzeitig mit Smartphones ausgestattet zu haben. Das hätte ihre Beziehung zu ihnen ruiniert. Gegenüber der britischen ‚Vogue‘ öffnete sich die Sängerin jetzt ausführlich zu Themen wie Karriere, Erfolge, Ambitionen und Familie.

Im Gespräch drückte die 60-Jährige Musikikone ihr Bedauern darüber aus, ihren Kindern schon im frühen Teenie-Alter Mobiltelefone gegeben zu haben. Die Konsequenz daraus sei nämlich, dass das familiäre Zusammenleben ziemlich gestört sei.

Quelle: instagram.com

Madonna ist Mutter der 22-jährigen Tochter Lourdes Leon (aus ihrer Romanze mit dem kubanischen Tänzer Carlos Leon), dem 18-jährigen Sohn Rocco Ritchie (aus ihrer gescheiterten Ehe mit Regisseur Guy Ritchie) und den adoptierten Kindern Mercy (13), David (13) und den sechsjährigen Zwillinge Ester und Stelle.

Quelle: instagram.com

Sohn David hat noch kein Smartphone

„Ich habe einen Fehler gemacht, als ich ihnen Telefone gab als sie 13 waren“, sagte Madonna der Zeitschrift. Doch bei einem habe die Musikerin noch Hoffnung. Ihrem Sohn David habe sie nämlich bisher ein Smartphone verboten. „Es hat wirklich meine Beziehung zu meinen Kindern beendet. Natürlich nicht ganz, aber es wurde nun mal ein sehr großer Teil ihres Lebens. Sie wurden zu sehr mit Bildern überflutet und haben angefangen, sich mit anderen Menschen zu vergleichen, und das ist wirklich schlecht für das Selbstbewusstsein“.

Ist David ihr Lieblingssohn?

Madonna gab in diesem Zusammenhang auch zu, dass sie sich ihrem Adoptivsohn David am nächsten fühle und glaubt, dass sie am meisten gemeinsam haben. „Was David mehr als alles andere hat, ist Konzentration und Entschlossenheit. Ich bin mir ziemlich sicher, dass er das von mir hat. Er ist derjenige, mit dem ich am meisten gemeinsam habe“.

Quelle: instagram.com

Madonna fügte hinzu: „Ich habe das Gefühl, dass er mehr von meiner DNA hat, als alle meine Kinder bisher“. Sie äußerte sich auch zu ihrem ältesten Kind, Tochter Lourdes, und erklärte, dass sie eine großartige Schauspielerin, Musikerin und Tänzerin sei – fügte aber scharf hinzu: „Aber sie hat nicht den gleichen Trieb.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren