Dienstag, 24. August 2010 11:53 Uhr

Madonna und das Milliardenmärchen von Las Vegas

Los Angeles. Die von Jackson-Biograph Ian Halperin zuerst in die Welt gesetzte und dann am Wochenende von der britischen ‚Sun‘ Meldung, dass Popdiva Madonna ein Milliardenangebot winkt, entpuppt sich offenbar als Ente. Celebrity-Insider Norm Clarke vom ‚Las Vegas Review-Journal ’sagte dazu, dass die heute 51-jährige Sängerin schon vor fünf Jahren ein 150 Millionen Dollar-Angebot auf dem Tisch hatte und abgelehnt habe. Madonna wollte damals vor allem mit ihren Kindern in England leben. Als das nicht klappte, hatte sich der Las-Vegas Unterhändler Jack Wishna 2006 an Michael Jackson gewandt. Ziel der gewünschten Deals sei es gewesen, eine neue Generation von Shows in Las Vegas zu installieren.

Wishna sagte dazu im Gespräch mit Clarke: “Kein Entertainer ist 200 Millionen Dollar im Jahr wert, an keinem Veranstaltungsort und für keinen Casinobetreiber, weder bei der aktuellen ökonomischen Lage noch zu Zeit des Booms im letzten Jahrzehnt.”

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren