Mainhardt Graf von Nayhauß: Rührende Abschiedsworte seiner Tochter

Mainhardt Graf von Nayhauß an der Seite seiner Tochter Tamara (stk/spot)
Mainhardt Graf von Nayhauß an der Seite seiner Tochter Tamara (stk/spot)

imago images/eventfoto54

04.02.2021 12:55 Uhr

Der Kolumnist Mainhardt Graf von Nayhauß ist tot. Via Instagram hat sich nun seine Tochter Tamara von ihrem geliebten "Papi" verabschiedet.

In Person von Mainhardt Graf von Nayhauß (1926-2021, „Chronist der Macht“) ist ein Urgestein des deutschen Journalismus mit 94 Jahren verstorben. Auf ihrer offiziellen Instagram-Seite hat Tochter Tamara von Nayhauß (48), selbst als Fernsehmoderatorin tätig, emotionale Abschiedsworte für den Träger des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse gefunden. Er sei für sie nicht nur ihr „Papi“ gewesen: „Du warst mein Vorbild, mein Ratgeber, meine Stütze – der Mensch im Leben, der mir soviel Halt und Liebe gegeben hat, wie es sich nur schwer in Worten beschreiben lässt.“

View this post on Instagram A post shared by Tamara Gra?fin von Nayhauß (@tamaravonnayhauss)

„Ich werde dich so vermissen“, schreibt sie. „Du bist der bisher größte Verlust in meinem Leben. Aber Du wirst in mir und deinen Enkeln weiter leben und jeden Tag in unseren Gedanken bei uns sein.“ Sie sei sich zudem sicher, dass sie sich eines Tages wiedersehen werden.

Mainhardt Graf von Nayhauß war unter anderem für „Spiegel“, „Stern“, „Bild“ und „Bunte“ tätig. Vor allem durch seine Beiträge, die Einblicke in das private Leben von Politikern wie Franz Josef Strauß oder Helmut Kohl gewährten, machte er sich einen Namen. Bei der „Bild“-Zeitung hatte er ab den 80ern die Kolumne „Bonn vertraulich“, die später in „Berlin vertraulich“ umbenannt wurde.

(stk/spot)