Mann fährt Gehörlose an – Prozess wegen versuchten Mordes

Der angeklagte Raser zu Prozessbeginn im Würzburger Landgericht.
Der angeklagte Raser zu Prozessbeginn im Würzburger Landgericht.

Frank Rumpenhorst/dpa

10.09.2021 14:10 Uhr

Ein 20-Jähriger rast mit einem Mietwagen durch Würzburg. Dabei erfasst er eine gehörlose Fußgängerin, die an einer grünen Ampel die Straße überquert. Jetzt muss sich der inzwischen 22-Jährige verantworten.

Bei einem illegalen Autorennen soll er mit seinem Wagen eine gehörlose Frau erfasst haben: Nun muss sich der 22-Jährige vor Gericht verantworten. Am Freitag begann vor dem Landgericht Würzburg der Prozess. Dem jungen Mann wird unter anderem versuchter Mord vorgeworfen.

Das war geschehen

Der damals 20-jährige Mann soll sich am 1. Dezember 2019 in Würzburg mit einem PS-starken Mietwagen ein Autorennen mit einem Kontrahenten geliefert haben. Sein Auto erfasste die gehörlose Fußgängerin, die mit ihrem Hund bei Grün an einer Ampel die Straße überquerte. Nach Auffassung der Staatsanwaltschaft nahm der Mann dabei den Tod der Frau billigend in Kauf.

Die angefahrene Frau und das Tier wurden leicht verletzt. Der mutmaßliche zweite Raser konnte bisher noch nicht ausfindig gemacht werden.

Der deutsche Angeklagte äußerte sich am Freitag nicht zur Tat. Er entschuldigte sich aber bei der heute 44-Jährigen. Diese nahm die Entschuldigung an. Der Prozess wird am kommenden Freitag fortgesetzt. Bis Ende September sind noch drei weitere Termine angesetzt.