31.10.2020 15:03 Uhr

Manuel Cortez hat an Modetrends kein Interesse mehr

Manuel Cortez hat dem Nachlaufen nach Trends abgeschworen. Der Schauspieler und Stylist ruft stattdessen dazu auf, das Konsumdenken über Bord zu werfen und mehr Verantwortungsgefühl in der Mode zu zeigen.

Agentur Baganz

Manuel Cortez (41) beschäftigt sich schon lange nicht mehr mit Modetrends für die jeweilige Saison. Das verriet der Schauspieler und Stylist beim FaceClub-Talk zum Thema „Styling als Erfolgsgeheimnis“ mit Moderatorin Ilka Peemöller („Bunte“) am Freitag (30. Oktober) im Radisson Blu in Berlin. Bei dem von Sören Bauer mit Kosmetikfachhändler Point Rouge veranstalteten Dinner-Event waren auch Model Victoria Jancke und Alexander Gutierrez Diaz (CEO Uhrenmanufaktur Lang & Heyne) als Experten geladen. „Es gibt einfach gute Mode. Und das ständige ‚das ist aber gerade in‘ interessiert mich einfach nicht“, führte Cortez dabei aus.

Stattdessen stelle er sich Fragen wie „Ist das ein gutes Kleidungsstück? Worauf habe ich Lust? Ist das ein nachhaltiges Kleidungsstück? Wie wird das Kleidungsstück produziert? Wo kommt es her?“ Das Konsumdenken, das mit Saisonkleidung verbunden sei, sei für ihn nicht mehr zeitgemäß, sagte Cortez. „Wir sollten eher darüber nachdenken was wir für eine Verantwortung mit der Mode, die wir tragen, übernehmen!“ Und auf ein Accessoire sollte derzeit keiner verzichten: „Eine Maske würde ich sagen – alles andere ist in diesem Jahr wohl sekundär.“

Cortez: „Mode kann helfen, die richtigen Worte zu finden“

Ist die passende Kleidung gefunden, kann das Styling auch die Außenwirkung beeinflussen: „Mode kann uns immer helfen, die richtigen Worte zu finden. Wenn ich also weiß, was ich aussagen möchte, in dem Fall zum Beispiel ‚Erfolg‘, dann kann uns Mode helfen, das auszudrücken“, erklärte der Stylist und gab sogleich Tipps, wie ein selbstbewusstes Auftreten gelingen kann.

„Wenn ein Mann, egal mit welchem Bodytype, einen richtig gut sitzenden Anzug trägt, am besten natürlich maßgefertigt, dann sieht er gut gekleidet aus“, so Cortez. Mit Einstecktuch, Uhr und Schuhen sei der Look komplett. Auch bei einer Frau könne „ein richtig gewähltes und gut sitzendes Kleid oder Anzug“ das Selbstbewusstsein steigern.

Abseits der richtigen Kleiderwahl, sei „die Haltung dahinter“ entscheidend, betonte der 41-Jährige. „Was ich nicht ausstehen kann ist, wenn jemand einfach keinen Selbstwert hat. Also nicht jemand, der aus einem Understatement heraus keinen Fokus auf Styling legt, sondern, wenn mir jemand gegenübersteht, dem es einfach egal ist und sich quasi selbstvernachlässigt.“ Für Cortez sei das eine Art „aufgeben“ und damit ein „No-Go“.

(jom/spot)