Marc Terenzi hat ein eigenes Fitnessstudio am Start

IMAGO / foto2press

08.02.2021 19:45 Uhr

Anstatt während der Coronakrise in ein Loch zu fallen, hat Marc Terenzi in den letzten Wochen hart geschuftet und sich einen Traum erfüllt: Er ist nun stolzer Besitzer eines Fitnessstudios in Potsdam.

Sänger, Stripper und nun auch Fitnessstudio-Inhaber: Marc Terenzi hat trotz Coronapandemie und dem zweiten Lockdown in Deutschland die Fitnessstudio-Kette „Local Fit by Marc Terenzi“ investiert.

Er hat sein Leben umgekrempelt

Der Musiker und Dschungelkönig (2017) selbst ist ein Fitness-Fan, nachdem er während seiner Anfangszeit als Sänger ein wildes Rockstar-Leben geführt hatte, entschied er sich vor sechs Jahren sein Leben umzukrempeln.

Partys, Alkohol und durchzechte Nächte gehörten bei ihm einfach dazu. Das hat sich längst verändert und er setzt auf einen gesunden und fitten Lebensstil. Dass da ein eigenes Fitnessstudio nicht ganz so abwegig erscheint, erklärt sich von selbst. Die Geburtsstunde von „Local Fit by Marc Terenzi“ mit fünf Studios in Berlin und Potsdam.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von LOCALFIT – just fitness 🙂 (@localfit_fitnessclub)

Marc Terenzi tüftelt weiter am Konzept

Dass es dort aber noch nicht vor sportbegeisterten Pumpern wimmelt, liegt natürlich am zweiten Lockdown, der seit dem 2. November 2020 deutschlandweit herrscht. Und selbstverständlich hält sich der Ex-Dschungelcamper an die „Regels“ oder wie er sagen würde: „Dies are the Regels. We must them halten.“ Mitte Januar habe er wieder schließen müssen. Bis zum 07. Januar 21 sei es in Brandenburg noch erlaubt gewesen, „dass maximal 2 Personen gleichzeitig im Studio trainieren durften“.

„Es ist wie es ist, wir können das nicht ändern“, so Terenzi gegenüber dem Boulevard-Magazin „Brisant“ und ergänzt voller Tatendrang: „Aber wir sehen das nicht als etwas Negatives. Wir haben viel Zeit momentan, um an unserem Konzept zu arbeiten.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von LOCALFIT – just fitness 🙂 (@localfit_fitnessclub)

Sein spezielles Corona-Konzept

Diese Zeit nutzt er, um an einer eigenen App zu tüfteln, in der er seine zukünftigen Kunden als Trainer fit halten möchte. „Wir sind Menschen, wir wollen Bewegung, wir wollen etwas machen für unseren Körper und für unser Körpergefühl.“ Und der „Bild“-Zeitung erzählte er: „Fitness ist für mich das zweite Standbein, es ist ein Teil meines Lebens und natürlich muss mein Sixpack erhalten bleiben. Fitness hat viel mit meinem Leben zu tun und passt genau zu mir.“

Sollten hoffentlich bald die Maßnahmen gelockert werden und er sein Fitnessstudio eröffnen können, ist der Sänger zumindestens bestens vorbereitet. Er plant, dass lediglich kleinere Gruppen bei ihm trainieren dürfen, ein spezielle Lüftung wurde in die Räumlichkeiten eingebaut und er hat seine Fitnessgeräte mit einem speziellen Lack versehen, auf dem Coronaviren nicht überleben würden.

Somit ist er bestens gewappnet, wenn er sein Fitnessstudio endlich eröffnen kann…

(TT)