Dienstag, 10. Dezember 2013 13:06 Uhr

Marco Schreyl als „Lebensretter“ im Fernsehen

Marco Schreyl wird für’s Fernsehen Menschen in Not helfen.

Das MDR Fernsehen gestaltet den Donnerstagabend um und nimmt mit der Sendung ‚Lebensretter‘ ein neues Format ins Programm.

Marco Schreyl als "Lebensretter" im Fernsehen

Vom 16. Januar an wird Moderator Marco Schreyl (39) in der Sendung wöchentlich Menschen treffen, denen ein Unglück widerfahren ist, sowie deren Retter in der Not. Schreyl übernimmt damit den Sendeplatz von Peter Escher und dessen ‚MDR-Ratgeber‘.

In ‚Lebensretter‘ würden reale Notsituationen gezeigt, die an Originalschauplätzen nachgestellt werden, sagte Redaktionsleiter Achim Schöbel am Montag in Leipzig. „Unser Anliegen ist, dass wir den Mut, in solchen Situationen zu helfen, stärken wollen, dass wir Zivilcourage stärken wollen.“ Das danach folgende Magazin ‚Hauptsache gesund‘ solle die Themen wie Erste Hilfe aufgreifen und vertiefen.

Schreyl, der bisher verschiedene Boulevard-Magazine und Shows moderiert hat, sagte: „Ich kehre jetzt zum realen Journalismus zurück. Ich freue mich, dass man mir zutraut, einen Sendeplatz zu übernehmen, der eine gewisse Tradition hat.“

Laut Schöbel habe sich der MDR bewusst für eine Zäsur am Donnerstagabend entschieden. Die Ombudsmann-Idee, mit der Peter Escher viele Jahre erfolgreich war, werde in anderen Sendungen weiterverfolgt. „Wir haben gemerkt, dass die Nachfrage nach diesen Themen abgenommen hat. Sie ist aber nicht weg“, sagte Schöbel.

Marco Schreyl moderiert mit Sonja Zietlow außerdem bei RTL die Challenge-Show ‚Unschlagbar‘.

Foto: MDR/Axel Berger

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren