26.11.2020 16:00 Uhr

Maren Wolf: Starke Schmerzen nach Not–Op

Rettung in letzter Sekunde: Influencerin Maren Wolf hätte beinah eine Niere verloren. Trotzdem scheint es der 28–Jährigen nach der Not–Op nicht besser zu gehen.

imago images / Future Image

Vor wenigen Tagen schockte Influencerin Maren Wolf ihre Community: Aufgrund einer Blasenentzündung musste die 28–Jährige ins Krankenhaus, die Ärzte vermuteten zunächst einen Tumor. Später stellt sich heraus, der Grund für die starken Schmerzen ist kein Tumor, sondern ein Nierenstein.

Die Sorge um Maren nimmt nicht ab

Doch die Sorgen um Maren bleiben bestehen. Anfang der Woche verkündet die Influencerin auf Instagram: „Ich bin jetzt erstmal offline. Habe starke Schmerzen und brauche etwas Ruhe“. Danach wurde es still um die 28–Jährige. Grund dafür? Die Mutter eines Sohnes musste notoperiert werden.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von M A R E N W O L F (@marenwolf)

„Sie hätte fast ihre Niere verloren“

Ihr Mann Tobias gibt wenig später Aufschluss über den Gesundheitszustand der Influencerin. Der Albtraum scheint kein Ende zu nehmen: „Maren hatte einen Nierenstau und hätte fast ihre Niere verloren, deshalb gab es die Operation. Das Problem mit dem Nierenstein muss erst in den nächsten Tagen angegangen werden. Dann, wenn es ihrer Niere und ihr im Allgemeinen wieder besser geht“, schreibt er in seiner Instagram-Story. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Tobias Wolf (@tobiaswolf)

So schlecht geht es Maren

Die Schmerzen nehmen jedoch auch nach der Not–Op nicht ab. Seit mehreren Tagen kämpft Maren mit Schüttelfrost, Krampfanfällen und hohem Fieber bis zu 39,5 Grad. Keine leichte Zeit für die Influencerin. Aus dem Krankenhausbett meldet sie sich bei ihren Followern: „Gestern und vorgestern habe ich eigentlich nur hier gelegen und geheult. Weil ich mein Baby vermisse, Toby vermisse, meine Mama vermisse“, gesteht Maren schluchzend.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von M A R E N W O L F (@marenwolf)

 

Hoffnungsschimmer

Doch Maren gibt die Hoffnung nicht auf: „Vielleicht werde ich morgen entlassen, aber ich werde noch ein paar Wochen mit der Sache zu kämpfen haben, meinte der Arzt“, verrät sie ihrer Community. Auch wenn es aktuell auf dem Instagram–Account der 28–Jährigen etwas ruhiger ist, ihre Follower will sie auf jeden Fall auf dem Laufenden halten. Bleibt zu hoffen, dass sich die Influencerin schnell wieder erholen kann. (AB)