Montag, 19. Februar 2018 15:20 Uhr

Margot Robbie als Eishexe: „Wusste nicht, dass es eine wahre Geschichte ist“

Margot Robbie bezweifelt, dass sie bei ‚I, Tonya‘ dabei gewesen wäre. Die 27-Jährige glaubt nicht, dass sie die Rolle in dem biographischen Film über die kontroversen amerikanischen Eiskunstläuferin Tonya Harding bekommen hätte, wenn sie den Streifen nicht produzieren würde.

Margot Robbie als Eishexe: "Wusste nicht, dass es eine wahre Geschichte ist"

Foto: JRP/WENN

Sie sei keine offensichtliche Kandidatin für den Part gewesen. Auf dem roten Teppich bei den BAFTA Awards in London am Sonntag sprach sie über ihren gefeierten neue Film: „Er wäre wahrscheinlich auch ohne mich gemacht worden, aber ich glaube nicht, dass irgendjemand wegen der Rolle speziell zu mir gekommen wäre. Also ja, manchmal müssen wir die Kontrolle ein wenig übernehmen. Ich bin mit meiner Karriere gerade in einer so wundervollen Position und Zeit.“

Sie hat das Drehbuch geliebt

Die Australierin kannte der Geschichte der Skaterin und deren Fehde mit Konkurrentin Nancy Kerrigan gar nicht, als sie sich entschied, den Film zu machen. „Ich habe das Script geliebt. Ich wusste nicht, dass es eine wahre Geschichte ist, als ich es gelesen habe, aber das Script war brillant. Ich habe eine echte Möglichkeit gesehen, damit etwas zu sagen.“

„I, Tonya“ startet am 22. März in den deutschen Kinos.

Margot Robbie als Eishexe: "Wusste nicht, dass es eine wahre Geschichte ist"

Foto: dcm

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren